Druckansicht
  

Die Informationen sind in Rubriken abgelegt und aufrufbar. Unterrubriken werden durch Pfeile gekennzeichnet.
Rubriken ohne Pfeil enthalten keine Unterrubriken.
Einmal geöffnete Rubriken schliessen nicht automatisch bei Aufruf einer neuen Rubrik. Die geöffneten Rubriken müssen explizit geschlossen werden (siehe Navigationspfeile).


weitere Informationen
_________________________________

Seniorenberatung Monika Broy
Haagstrasse 55

50374 Erftstadt

Telefon: +49 2235 689 689
Telefax: +49 2235 95 32 15
E-Mail: info@seniorenberatung.de
Internet: www.seniorenberatung.de

Wegbeschreibung Seniorenberatung Broy / Rhein-Erft-Kreis

aus Richtung Norden (Holland)

A61 (Mönchengladbach – Koblenz),
bis Ausfahrt Kerpen-Türnich (1. Ausfahrt hinter Kreuz Kerpen).

Rechts abbiegen bis zum Kreisverkehr.

Im Kreisverkehr 3.Ausfahrt (9 Uhr) ausfahren in Richtung Erftstadt – Gymnich.

In E-Gymnich Hauptstrasse folgen (Linkskurve am Ortseingang, Rechtskurve an Kirche) bis zum REWE-Geschäft (Ortsmitte).

Rechts abbiegen in die Schützenstrasse.

1. Strasse rechts in die Haagstrasse (Richtung Friedhof).
Seniorenberatung befindet sich am Ende der Strasse ,vorletztes Haus linsk – weiß -
links, Hausnummer 55.

aus Richtung Süden (Koblenz)

A61 (Koblenz – Mönchengladbach),
am Erfttaldreieck (A1/A61) in Richtung Venlo (A61).

Ausfahrt (Erfstadt-Gymnich).
2 x Kreisverkehr in Richtung Düren-Nörvenich.

Ca. 500 m Kreuzung. Hier rechts ab in Richtung Erftstadt-Gymnich.
In E-Gymnich Hauptstrasse folgen bis zum REWE-Geschäft (Ortsmitte links).
Links abbiegen in die Schützenstrasse.

1. Strasse rechts in die Haagstrasse (Richtung Friedhof).
Seniorenberatung befindet sich am Ende der Strasse ,vorletztes Haus linsk – weiß -
links, Hausnummer 55.

aus Richtung Westen (Köln)

A1 (Köln – Euskirchen / Koblenz),
am Autobahnkreuz Köln West Richtung Koblenz / Euskirchen

2. Ausfahrt (Knapsack, Erftstadt-Kierdorf) nach Autobahnraststätte Ville-Süd.
Linsk abbiegen in Richtung Düren, Nörvenich.

1. Kreisverkehr 2. Ausfahrt (12 Uhr, weiter in Richtung Düren)

2 x Kreisverkehr je 2. Ausfahrt (12 Uhr) (Bundesstrasse überquert A61) in Richtung Düren-Nörvenich.
Ca. 500 m Kreuzung. Hier rechts ab in Richtung Erftstadt-Gymnich.
In E-Gymnich Hauptstrasse folgen bis zum REWE-Geschäft (Ortsmitte links).
Links abbiegen in die Schützenstrasse.

1. Strasse rechts in die Haagstrasse (Richtung Friedhof).
Seniorenberatung befindet sich am Ende der Strasse ,vorletztes Haus linsk – weiß -
links, Hausnummer 55.

Die Internetseite www.seniorenberatung.de bildet das Portal zum bundesweiten Netzwerk für Seniorenberatung.

Qualifizierte Beraterinnen und Berater werden hier mit ihren Beratungsstützpunkten vorgestellt.
Wo immer sie auch leben, wir geben Ihnen die Adresse eines Beraters oder einer Beraterin in Ihrer Nähe. Natürlich kommen wir auch gerne zu Ihnen, wenn Sie es wünschen.

_________________________________

Sie verfügen über die fachlichen Voraussetzungen, um als Berater für Senioren tätig werden zu können?
Sie kennen den regionalen Seniorenmarkt im Detail?

Sie haben Interesse, in der Seniorenberatung selbstständig tätig zu sein oder in einem Team einen speziellen Fachbereich der Beratung zu übernehmen?

Informieren Sie sich über das Anforderungsprofil.

Als erfahrene BeraterIn oder als PraktikantIn während des Studiums sind Sie herzlich willkommen.

Persönliche Informationen erhalten Sie von Monika Broy unter der Telefonnummer 02235 / 689 689 oder melden Sie sich über das

Kontaktformular bei uns.

Ausserdem können Sie hier das Interview mit Frau Bettina Ellerbrock vom Forum Seniorenarbeit FSA

"Wie organisiere und plane ich ein privates Seniorenberatungsbüro?" aufrufen.

Forum Seniorenarbeit (FSA) ist ein Projekt des Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Rheinland und wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.


_________________________________

Wie organisiere und plane ich ein privates Seniorenberatungsbüro?

Älterwerden bedeutet, sich auf neue Lebenssituationen einzustellen, neue Herausforderungen zu meistern und auch kritische Lebensereignisse zu bewältigt. Durch individuelle Beratung von Mensch zu Mensch lassen sich Strategien und Perspektiven entwickeln, die es erleichtern, neue Wege zu finden und problematischen Veränderungen, die sich im Leben eines jeden Menschen ergeben, zu bewältigen.

FSA:
Frau Broy, bevor wir zu den Inhalten Ihrer Arbeit kommen, können Sie kurz etwas zu sich und Ihrem beruflichen Werdegang erzählen?


Als Diplom-Sozialpädagogin war ich zunächst Mitarbeiterin im sozial-kulturellen Dienst eines Altenheims. Danach übernahm ich für einen privaten Träger der stationären Altenhilfe Aufgaben der Assistenz der Geschäftsführung und war zuständig für insgesamt fünf Häuser. Dort waren es insbesondere Koordinationsaufgaben und Unterstützung der Leitunsgsteams in der pre-opening-Phase. Anschließend war ich in der Kreisverwaltung (Leitstelle Älterwerden) betraut mit der Pflegebedarfs - und Infrastrukturplanung eines Kreisgebietes.

FSA: Was hat Sie bewogen, sich mit einem Beratungsbüro für Ältere selbständig zu machen?

Die Erkenntnis, dass in der sich zunehmend ausdifferenzierenden Angebotsvielfalt im Seniorenmarkt und in Anbetracht demographischer Prognosen der Bedarf an trägerunabhängiger Beratung zunimmt. Ich erkannte eine Marktlücke und empfand es als besonders spannende Herausforderung, eine neue Form der Dienstleistung zu schaffen. Ermutigt wurde ich durch den Umstand, dass ich in den vorhergehenden unterschiedlichen Arbeitsgebieten die Vielfalt der Dienste und Angebote kennen gelernt hatte und in den zurückliegenden Jahren ein breit gefächertes Wissen erwerben konnte.

FSA: Welche Form der Beratung bieten Sie an? Persönlich? Telefonisch? vor Ort?

Die erste Beratung findet, wenn möglich, am Telefon als Einstiegs- und Orientierungsberatung statt. Eine anschließende persönliche Beratung findet zumeist bei den Klienten zu Hause in der Wohnung statt; die kleinere Anzahl hier in Erftstadt im Beratungsbüro.

FSA: Welches Spektrum an Beratungsthemen bieten Sie Ratsuchenden an? (Wohnen, Pflege etc.)

Die Themen beziehen sich auf alle denkbaren Fragen im Zusammenhang mit dem Älterwerden. Diese spiegeln insgesamt die Vielfalt der lebensweltlichen Sitationen. Die jüngeren Ratsuchenden haben eher Fragen zur Prävention. Sie suchen nach Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, Bildung und Absicherung. Je älter die Menschen sind, um so häufiger kommen Angehörige zur Beratung. Oft führt die Pflegebedürftigkeit eines Familienmitgliedes mit krisenhafter Zuspitzung und Dekompensation zur Inanspruchnahme der Beratung. Hier sind es Fragen bezüglich der Organisation der häuslichen Versorgung und Entlastung der pflegenden Angehörigen durch professionelle und komplementäre Dienste.
Es sind auch oft Finanzierungsfragen und die Suche nach finanzieller Entlastung. Auch die Wohnberatung gehört zum Spektrum der Beratungsthemen. Diese findet in Kooperation mit einer Architektin statt und ist eine hervorragende Möglichkeit, die selbstständige Lebensführung mit manchmal verblüffend einfachen Mitteln sicher zu stellen. Wenn es sich um sehr spezielle Fragen handelt, wie zum Beispiel Trauerberatung empfehle ich entsprechende Dienstleister.

FSA: Welche Dienstleistungen bieten Sie über die reine mündliche Beratung an?

Die Seniorenberatung bietet neben der individuellen, klientenzentrierten Beratung konkrete Leistungen des Fallmanagements an. Dies ist besonders für Klienten hilfreich, die mit ihrer Situation überfordert sind, keine Angehörigen haben, oder deren Angehörige selbst verhindert sind, derartigen Aufgaben nachzukommen. Die Seniorenberatung hilft bei der Ermittlung des Bedarfs, der Antragstellung von Leistungen, bindet Dienste ein und organisiert notwendige professionelle und ggf. informelle Unterstützung.

FSA: Welcher Personenkreis nimmt Ihre Beratung in Anspruch? Kommen die Ratsuchenden eher aus dem regionalen Umfeld?

Überwiegend kommen die Ratsuchenden aus dem Rhein-Erftkreis und aus Köln. Das hängt mit der derzeitigen Darstellung im Internet zusammen. Unter der Domain www.seniorenberatung.de wird die vorhandene Infrastruktur der genannten Regionen vorgestellt. Auch die geleistete Öffentlichkeitsarbeit bezieht sich auf diese Gebiet, sodass hier Menschen auf das Beratungsangebot aufmerksam werden.

FSA: Mit welchen Kosten müssen Ratsuchende für Ihre Hilfe rechnen?

Die Beratungsstunde wird mit 60,00 Euro berechnet. Bei Hausbesuchen fallen auch Fahrtkosten an, die mit 0,50 Euro je Kilometer berechnet werden.

FSA: Arbeiten Sie mit anderen Professionen zusammen?

Ja, das ergibt sich notwendiger Weise auf der Ebene der Dienstleistungsanbieter, den Mitarbeitern im Gesundheits- und Rehasystem, (Soziale Dienste in Krankenhäusern und Rehakliniken) Ärzte und Geistliche, aber auch Anbieter von Hilfsmitteln und Alltagsprodukten.

FSA: Der Netzwerkgedanke ist in aller Munde, welche Möglichkeiten der Unterstützung bestehen, wenn jetzt Interessierte ebenfalls ein Beratungsbüro eröffenen möchten? Worauf legen Sie wert?

Ich würde mich sehr freuen, wenn in anderen Regionen Menschen mit Beratungskompetenzen Interesse hätten, ein Büro zu eröffnen. Gerne würde ich ihnen meine Erfahrungen zur Verfügung stellen. Als Voraussetzung für die Aufnahme der Tätigkeit sehe ich eine entsprechende beruflichen Qualifikation und umfassende Erfahrungen im Bereich der Altenhilfe. Ich denke, dass Mitarbeiter pädagogischer Berufe und Sozialarbeiter dafür in Betracht kommen. Besonderen Wert lege ich auf Fachlichkeit und Seriosität. Im Falle der Kooperation müssen dafür verbindliche Kriterien festgelegt werden. Den Beratern wird ein hohes Maß an Vertrauen entgegengebracht. Daraus ergibt sich eine besondere Schutzbedürftigkeit.

FSA: Frau Broy, Vielen Dank für Ihre freundliche Mitarbeit!
Kontakt: Seniorenberatung Monika Broy


Wenn Sie interessiert sind, dass Ihre Einrichtung in unserer Datenbank für Pflegeangebote eingetragen werden, füllen Sie die entsprechende Maske aus und senden Sie zu uns.

Altenpflegeheime


Ambulante Dienste


Wir werden baldmöglichst Kontakt mit Ihnen aufnehmen.


_________________________________

Sie verfügen über die fachlichen Voraussetzungen, um als Berater für Senioren tätig werden zu können?
Sie kennen den regionalen Seniorenmarkt im Detail?

Sie haben Interesse, in der Seniorenberatung selbstständig tätig zu sein oder in einem Team einen speziellen Fachbereich der Beratung zu übernehmen?

Informieren Sie sich über das Anforderungsprofil.

Als erfahrene BeraterIn oder als PraktikantIn während des Studiums sind Sie herzlich willkommen.

Persönliche Informationen erhalten Sie von Monika Broy unter der Telefonnummer 02235 / 689 689 oder melden Sie sich über das

Kontaktformular bei uns.

Ausserdem können Sie hier das Interview mit Frau Bettina Ellerbrock vom Forum Seniorenarbeit FSA

"Wie organisiere und plane ich ein privates Seniorenberatungsbüro?" aufrufen.

Forum Seniorenarbeit (FSA) ist ein Projekt des Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Rheinland und wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.



_________________________________

Vorträge Monika Broy



Die Seniorenberatung stellt sich vor

Power Point Vortrag (PDF-Format)


hier klicken



Wir gründen eine WG

Power Point Vortrag (PDF-Format)


hier klicken





Nicht allein und nicht ins Heim


Power Point Vortrag (PDF-Format)

hier klicken

_________________________________



Interview mit Frau Bettina Ellerbrock vom Forum Seniorenarbeit FSA

"Wie organisiere und plane ich ein privates Seniorenberatungsbüro?".

hier downloaden.

Forum Seniorenarbeit (FSA) ist ein Projekt des Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Rheinland und wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.




Verschiedene Informationen zur Gesundheit


für ausführliche Informationen jeweils in den Artikeln auf
"mehr >>>" klicken,

für den kompletten Text bitte hier auf
"mehr >>>" klicken


mehr >>>


15 Regeln für gesundes Älter werden


mehr >>>


Inkontinenz


mehr >>>


Demenz


mehr >>>


Gehör (Tinnitus)


mehr >>>


Gesunde Ernährung


mehr >>>


Schlaganfall


mehr >>>


Die Gesundheit ist von hoher Bedeutung; sowohl für den Einzelnen, wie auf für die Gesellschaft.
Ihr Wert wird bewusst, wenn es an Gesundheit mangelt und Krankheit das Leben belastet.
Mit zunehmendem Alter treten Krankheiten auf, die durch „Verschleiߓ und auf die individuelle Lebensweise zurück zu führen sind.

In jedem Alter gilt der Grundsatz: Vorbeugen ist besser als Heilen. Deshalb hat die Prävention im Themenkreis „Gesundheit“ einen besonderen Stellenwert.



Sanitätshäuser bieten ein umfangreiches Leistungsspektrum. Bekannt ist die Versorgung mit Prothesen und Orthesen (Stützapparaten), Bandagen und Einlagen. Weitere wichtige Produkte sind Kompressionsstrümpfe bei Venenleiden, Brustprothesen und die Stoma- und Inkontinenz-Versorgung.

Als Rehabilitationsmittel werden Rollstühle, Krankenbetten, Spezialmatratzen, Krankenlifter, Hilfen im Bad, Geräte zur Sauerstoffversorgung, und eine Vielzahl nützlicher Pflegehilfsmittel angeboten. Ein weiterer Bereich sind die Medizintechnik-Produkte wie Blutdruck- und Diabetesmessgeräte.
Zunehmend bieten Sanitätshäuser auch Waren aus dem Bereich der Gesundheitsvorbeugung, Fitness und Wellness an.

Sanitätshäuser sind Fachgeschäfte, die geprüfte Qualitätsprodukte mit kompetenter Beratung bieten.



„Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

heißt es in der Werbung. Der Apotheker berät seine Kunden bei rezeptpflichtigen, vom Arzt verordneten Arzneimitteln, wie auch bei rezeptfreien Präparaten.
Er kennt sehr genau die Inhaltsstoffe und deren Wirkungen bzw. Nebenwirkungen. Die Beratung von Ärzten und Patienten stellt eine zentrale Aufgabe dar, damit die Verordnungen verschiedener Mediziner zum gewünschten Ergebnis führen.

Auf Wunsch führen Hausapotheker eine Liste aller rezeptpflichtigen und frei erworbenen Arzneimittel, um sie auf Wechsel- und Nebenwirkungen zu prüfen und nehmen damit die Rolle eines Gesundheitsmanagers ein.

Inzwischen ist das Serviceangebot der Apotheken deutlich erweitert und bezieht sich auf viele Bereiche rund um die Gesundheit. Kunden legen immer größeren Wert auf die vorbeugende Gesunderhaltung.



Kristallapotheke im Hürth Park

Tobias Loder
Theresienhöhe 1
50354 Hürth

Telefon 02233/77091
Telefax 02233/707334

Internet:
www.kristallapotheke.de


E-Mail:
service@kristallapotheke.de



Burg Apotheke Erftstadt-Friesheim

Talstr.1 a
50374 Erftstadt

Tel.: 02235/7 14 12
Fax: 02235/95 33 41

Internet:
www.burg-apotheke-friesheim.de




Martinus Apotheke Erftstadt-Kierdorf

Friedrich-Ebert-Str.61
50374 Erftstadt-Kierdorf

Telefon 02235/84777
Telefax 02235/84574


Internet:
www.apothekeerftstadt.de


E-Mail:
martinus@apothekeerftstadt.de



Lambertus Apotheke Erftstadt-Bliesheim

Merowinger Str. 46
50374 Erftstadt-Bliesheim

Telefon 02235/44454
Telefax 02235/2352


Internet:
www.apothekeerftstadt.de


E-Mail:
lambertus@apothekeerftstadt.de



St.Joseph-Apotheke Erftstadt-Köttingen

Im Jagdfeld 50
50374 Erftstadt-Köttingen

Telefon 02235/84999
Telefax 02235/985949


Internet:
www.apothekeerftstadt.de


E-Mail:
st.joseph@apothekeerftstadt.de

_________________________________

Allgemeiner Text für Entsorgung

_________________________________

Allgemeiner Text für Friedhofsdienste



Frank Engels
Haus und Gartenservice


Auf dem Postberg 45
50169 Kerpen

Tel. 02273 / 914 111
Handy 0177 / 45 48 13




Heinz Gollsch
Otto Hahn Strasse 7
50126Bergheim
---
tel: 02271 677884
fax:
Mobil. 01722628268
e-mail heinz.gollsch@t-online.de
web

mehr >>>


Für Kleinigkeiten soll ein Handwerker kommen?
Da kann man von Glück reden, denn oft lohnt sich für Unternehmen die Anfahrt nicht.
Gut zu wissen, wen man in einem solchen Fall um Hilfe bitten kann.



Hausnotruf-Dienste bieten Menschen Sicherheit und schnelle Hilfe in unvorhersehbaren, unter Umständen lebensbedrohenden Situationen.

Die Funktionsweise beruht stets auf dem gleichen Prinzip. Der Teilnehmer wird über seinen Telefonanschluss auf ein System aufgeschaltet. Ein elektronisches Meldesystem verbindet ihn mit einer ständig besetzten Zentrale.

Der gesendete Notruf kommt bei einer Zentrale an. Dort werden nach einem vorher festgelegten Plan Personen informiert, die Hilfe leisten können. Im medizinischen Notfall wird von dort unmittelbar der Rettungsdienst benachrichtigt.

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Anbietern dieser Notrufsysteme, die sich nach Leistungsspektrum und Kosten unterscheiden.



Clever & Richter GbR

Sternerstraße 11
50374 Erftstadt

Tel. 02235 / 680 388
Fax. 02235 / 680 389


Internet:

www.clever-richter.de




ASB Arbeiter Samariter Bund
Regionalverband Erft/Düren e.V.
Sozialstation Erftstadt


Am Hahnacker 1
50374 Erftstadt

Frau Rita Werner
Tel. 02235 / 42084
Fax. 02235 / 45792



Malteser
Hausnotruf mit Service und Sicherheit


Carl-Diem-Allee 18
50226 Frechen

Tel. 02234/ 929587



„Mobile Hilfsdienste“ sind ambulante Dienste, die alten, kranken und behinderten Menschen helfen, möglichst lange ein selbständiges Leben in ihrer häuslichen Umgebung zu führen. Die Hilfen umfassen alle Bereiche des täglichen Lebens. Dazu gehören:

- Hilfen zur Aufrechterhaltung von Kontakten, Begleitung oder Erledigung der Einkäufe, Hilfestellung bei Behördengängen und Spaziergängen
- Hilfen im häuslichen Bereich wie Reinigung der Wohnung, Treppenreinigung, Wäschepflege, Hilfe beim Kochen, Versorgung der Pflanzen und Tiere
- Ambulanter Frisör, Schneeräumdienste, Hol- und Bringdienste
- die Zeit bis zur Aufnahme in ein Pflegeheim überbrückt werden soll


Die Kosten können bei Eingruppierung in eine Pflegestufe über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Ggf. können die Kosten auch vom Sozialamt übernommen werden.



Komplementäre Dienste ergänzen die herkömmlichen pflegerischen Dienste, und bieten für jedes häusliche Problem garantiert eine Lösung.

Die kleine Dienstleistung, wie putzen, bügeln, Behördengänge übernehmen, Rasen mähen oder das Haustier versorgen, für die sich keine Hilfsorganisation oder Handwerker findet, wird von den hier vorgestellten
Dienstleistungsagenturen
gewährleistet.
Ein Anruf genügt und schnelle Hilfe kommt garantiert.



Fast alles ausser Pflege

Seniorenservice Nicole Weitz
Feldstr. 15

50181 Bedburg




Tel. 02272-80 64 69 1
Fax. 02272-80 64 69 3
Mobil. 0178 780 70 42

Internet:
www.seniorenservice-weitz.de


E-Mail:
e-mail@nicole-weitz.de



Seniorendienste Andreas Mehl

Nussbaumweg 36
50321 Brühl

Telefon: 0 22 32 / 33 22 0
Fax: 0 22 32 / 56 88 05
Mobil: 0179 / 50 55 398

Internet:
www.bruehler-senioren-service.de


E-Mail:
A-Mehl@bruehler-senioren-service.de


mehr >>>


MBS-Seniorendienste

Betreuungsdienste,
Familiendienste,
Beratungsdienste

Filiale Rodenkirchen

Marion Nürnberger
Weißer Hauptstrasse 71
50999 Köln
Tel.: 02236- 89 64 97
Fax: 02236- 89 64 98
Mobil: 0173 - 535 66 30

Filiale Brück

Sabine Gröters
Brücker Mauspfad 440
50999 Köln
Tel.: 02236- 89 64 97
Fax: 02236- 89 64 98
Mobil: 0173 - 535 66 30


mehr >>>


Clever & Richter

Senioren PC-Service

Sternenstraße 11
50374 Erftstadt

Tel. 02235 / 770692
Fax. 02235 / 770 693

Internet:
www.clever-richter.de


E-Mail:
kontakt@clever-richter.de



Hier werden Firmen vorgestellt, die sich auf die Lieferung und den Service rund um den PC speziell für Senioren eingestellt haben.


Bei Bedarf kann der Kontakt auch über die Seniorenberatung hergestellt werden.



Internet für Senioren

Rudi KLosa


Graf Herrmann Str. 8

52388 Nörvenich

Tel. 02426 / 95 83 70
Fax. 02426 / 95 83 69


Internet:
www.internet-fuer-senioren.info


E-Mail:
Rudi.Klosa@online.de

_________________________________

Sanitäre Hilfsmittel allgemeiner Text

_________________________________

Sanitärprogramme
REHA Produkte


Fon: 07453 / 9381-0
Fax: 07453 / 9381-23
D-72213 Altensteig

Internet:
www.roth-reha.de


E-Mail:
info@roth-reha.de


mehr >>>








ist der führende Hersteller für Speziallifte in Deutschland. Das Angebot des traditionsreichen Bielefelder Unternehmens reicht von Treppenliften, Rollstuhlschräg- und Plattformaufzügen bis hin zu Personenaufzügen für besondere architektonische Anforderungen.
Internet:
www.hiro.de

E-Mail:
info@hirolift.de
Tel. 0800 - 4476 5438
Fax. 0521 - 965 52 40









Der meistgekaufte Treppenlift bringt ein "Mehr" an Lebensqualität in den Alltag zurück und ermöglicht es, weiterhin in der gewohnten Umgebung leben zu können.
Über 60.000 Kunden haben sich bereits für Lifta entschieden, denn bei Lifta steht der Mensch im Mittelpunkt.
Zahlreiche Auszeichnungen und Zertifikate für exzellente Beratungs- und Servicequalität bestätigen die hohe Kundenzufriedenheit.

Lifta - der meistgekaufte Treppenlift. Ihre Entscheidung für Markenqualität

Lifta Lift und Antrieb GmbH
Horbeller Str. 33
50858 Köln

Tel. 02234 504 400
Fax. 02234 504 504

Internet:
www.lifta.de

E-Mail:
lifta@lifta.de


mehr >>>


Der Menü-Service ist eine sehr gute Einrichtung für Menschen, die sich ausgewogen ernähren wollen, jedoch keine Zeit oder Gelegenheit zum Kochen haben.

Sie können wählen zwischen täglicher Anlieferung einer warmen Mahlzeit, oder wöchentlicher Lieferung in tiefgekühlter Form. Ein Essen kostet im Schnitt je nach Kategorie zwischen 5 und 10 Euro
In Deutschland gibt es etwa 2.000 meist örtliche Anbieter.

Neben der Versorgung bietet der Service auch Sicherheit. Die Mitarbeiter vom täglichen Bringdienst merken, wenn etwas nicht stimmt und können ggf. Hilfe holen.



Clever & Richter GbR

Sternerstraße 11
50374 Erftstadt

Tel. 02235 / 680 388
Fax. 02235 / 680 389

Internet:
http://www.clever-richter.de



Caritasverband Erftkreis e.V.

ReifferscheidtStr. 2
50354 Hürth

Tel.
02233/799016



ASB Arbeiter Samariter Bund
Regionalverband Erft/Düren e.V.
Sozialstation Erftstadt


Am Hahnacker 1
50374 Erftstadt

Frau Rita Werner
Tel. 02235 / 42084
Fax. 02235 / 45792



Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband


Frankfurterstraße 666
51107 Köln

Tel. 0221/890090



Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Rhein-Erft-Kreis e.V.


Zeppelinstr. 25
50126 Bergheim

Tel. 02271/606118

Internet:
http://www.erft.de/vereine/drk-erft/altenberatung/essen_auf_raedern.html



Malteser
Menüs a la carte


Carl-Diem-Allee 18
50226 Frechen

Tel. 02234/ 929587



Metzgerei
Dietmar Skupin


Heerstraße 238
50169 Kerpen-Balkhausen

Tel. 02237/7498



FAK Brühl

Pingsdorfer Str.52-54
50321 Brühl

Tel.
02232/ 941470

Seniorenberatung Monika Broy
Haagstrasse 55

50374 Erftstadt

Telefon: +49 2235 689 689
Telefax: +49 2235 95 32 15
E-Mail:
info@seniorenberatung.de
Internet:
www.seniorenberatung.de



Finanzamt Brühl / Rheinland
Steuernummer 224/5037/1142

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind aussschliesslich deren Betreiber verantwortlich.

Haftung für Links - Disclaimer:
Ein Urteil des Hamburger Landgerichts vom 12. Mai 1998 (Haftung für Links - 312 O 85/98) entschied, dass Betreiber von Internet-Seiten durch die Anbringung von Links die Inhalte extern verlinkter Seiten unter Umständen mit zu verantworten haben. Dies kann nur durch explizite Distanzierung von den Inhalten verhindert werden.Aus diesem Grund sehen wir uns gezwungen, uns von allen von uns aus verlinkten externen Internet-Seiten zu distanzieren und uns deren Aussagen und Inhalte nicht zu eigen zu machen. Dies gilt für alle Links auf den Seiten dieser Domäne.

Contentpflege:
Seniorenberatung Webdesign
Adresse wie oben

Webdesign und Grafikentwurf:
B.itmap Digital Services GmbH
www.bitmap-service.de
Telefon:0221-80254-15

Powered by CMAssist

Support und Programmierung:
SchmidtIT Köln
www.dozent.net

Seniorenberatung Monika Broy

Ein privater Beratungs- und Dienstleistungsservice




1. individuelle, trägerunabhängige Beratung


mehr >>>

2. Internetgestütze Beratung


mehr >>>

3. Teamgestützte umfassende Unternehmensberatung


mehr >>>


Menschen, die Angehörige pflegen, befinden sich in einer sehr geforderten Rolle.
Informationen, Beratung und Schulung der Angehörige kommt eine besondere Bedeutung zu.
Die meisten Betreuungssituationen entstehen plötzlich - und sind damit für Gepflegte und Pflegende eine große Herausforderung.
Zu 80% werden ältere Menschen in der Familie gepflegt. Dabei sind es die Frauen, die den Großteil der Betreuungsarbeit leisten. Ein hoher Anteil der Betreuungsleistungen wird von Menschen erbracht, die selbst schon älter sind.
Viele Pflegepersonen sind darüber hinaus erwerbstätig, womit vielfach eine erhebliche Doppelbelastung zwischen Berufstätigkeit und langfristiger Pflegearbeit besteht.
Durch qualifizierte Lebensberatung lassen sich die Herausforderungen dieser Zeit besser bewältigen.



Bundesinteressenvertretung und Selbsthilfeverband der Bewohnerinnen und Bewohner von Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen (BIVA) e.V.

Die BIVA ist die Lobby der Heimbewohner. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört z.B:




Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen zur Heimgesetzgebung und Hilfen zur Heimvertragsgestaltung

Kompetente Beratung für Seniorinnen und Senioren in allen heimrechtlichen Fragen

Unterstützung der Heimbeiräte durch Weiterbildung und sachkundige Beratung

Herausgabe von Informationsblättern

Internet:
www.biva.de


E-Mail:
info@biva.de



Die Buchhandlung Köhl mit ihren Filialen Brühl, Erftstadt, Zülpich und Neuruppin bietet ein umfangreiches Büchersortiment.

Als besondere Empfehlung der Seniorenberatung:
Tipps für die 60 Plus Leser und Kurzbeschreibungen von ausgewählten Titeln.


Besucher, die gerne stöbern, sind in der Buchhandlung Koehl stets willkommen

Internet:
www.koehl-buecher.de



Brot Backen

Mit Rezepten & Ernährungstipps vom Bio Bäcker


mehr >>>


Der Hausarzt

1000 Fragen kompetent beantwortet


mehr >>>


Die moderne Getreideküche



mehr >>>


unglaublichen Geschichten von Heilungen


mehr >>>


Der Schlaganfall und das Leben danach



mehr >>>


"Alzheimer - Demenz"


mehr >>>


Thrombosen



mehr >>>


Wirbelsäulentherapie


mehr >>>


Rechtsanwälte beraten ihre Mandanten bei der Lösung von Rechtsproblemen. Für rechtliche Fragestellungen haben wir Rechtsanwalt Hans Jürgen Förstner gewonnen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Erb-Pflege- und das Sozialrecht


Karl Heinz Förstner


Carl-Schurz-Str. 19 b

50374 Erftstadt - Liblar

Tel. 02235 / 430 007
Fax. 02235 / 430 008

É-Mail:
service@Anwalt-Foerstner.de

Internet:

www.anwalt-foerstner.de





mehr >>>


Texte und Musik zum Abschied
(Ihre Lebensgeschichte auf CD)



Eckardt Kruse-Seiler,
Kaiser Wilhelm Ring 43, 50627 Köln
Tel.: 0221 / 52 38 72
Fax.: 0221 / 9 52 18 31
mobil: 0171 / 8 20 80 08

Internet:
www.www.memos-events.de


E-Mail:
memos@t-online.de



Christa Reimann
Praxis für Lebens- und Trauerberatung
Am grünen Berg 17
53639 Königswinter
Tel. und Fax: 02244 / 7285




Zugriffsstatistik



mehr >>>


Für die pflegerische Versorgung zu Hause stehen qualifizierte Pflegefachkräfte zur Verfügung. Sie bieten Pflegebedürftigen Grund- und Behandlungspflege an sowie im Bedarfsfall auch hauswirtschaftliche Versorgung.
Die Finanzierung erfolgt privat oder über die Krankenkasse, wenn vom behandelnden Arzt häusliche Krankenpflege verordnet worden ist. Wurde vom MDK eine Pflegebedürftigkeit festgestellt, kann pro Jahr bis zu vier Wochen Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden. (Voraussetzung: die Pflegebedürftigkeit besteht seit einem Jahr) Dafür stehen maximal 1470,00 Euro zur Verfügung.

Wir stellen Ihnen hier ausgesuchte Kräfte vor, die in Kooperation mit der Seniorenberatung bundesweit tätig werden können.


_________________________________

Ambulante Pflege in Düsseldorf.

Hier stellen wir Angebote der ambulanten Pflege in der Landeshauptstadt von NRW dar.

Bitte wählen Sie den Bezirk aus:

Bezirk1 = Innenstadt
Bezirk2 = Bilk


mehr >>>


Krankenpflege Barthel
Bartmannstrasse 69-71
50226 Frechen
---
tel: 02234/ 273909
fax: 02234/ 272096
e-mail dagmar-barthel@t-online.de
web

mehr >>>


Pflegedienst Lebensnah
Carl-Schurz-Str. 109-111
50374 Erftstadt
---
tel: 022356849591
fax: 022356849592
Bastian Dauvermann (Dipl. Pflegewirt)
e-mail info@lebensnah.net
web www.lebensnah.net


Kerpener Pflegedienst Feist GmbH
Hahnenstr. 45-47
50171Kerpen
---
tel: 022379747799
fax: 022379747780
e-mail info@kerpener-pflegedienst.de
web www.kerpener-pflegedienst.de


Cura Vita Clever/Matthis Ltd. & Co. KG
Heestrasse 482
50168 Kerpen-Brüggen
---
tel: 02237 - 972056
fax: 02237 - 972058
Karin Clever, Barbara Matthis
e-mail info@curavita.de
web www.curavita.de

mehr >>>


Häusliche Krankenpflege Kutz
Fuchsgasse 14
52338 Nörvenich Oberbolheim
---
tel: 02235 985503
fax:
Nebenstelle Erftstadt
e-mail jakob-kutz@t-online.de
web www.krankenpflege-kutz.de


Krankenpflege Erika Schnackertz
Im Bungert 10
50171Kerpen
---
tel: 02275 / 911223
fax: 02275 / 911225
Mobil. 0163 / 163100
e-mail
web


CASA MOBILE Ambulante Pflege Gundula Heydrich
Götzenkirchener Str. 8
50169 Kerpen
---
tel: 02273 / 95 31 77
fax: 02273 / 95 31 78
Mobil 0172 / 2 52 74 60
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Vital
Hauptstraße 207 - 209
50169 Kerpen Horrem
---
tel: 02273 / 56 56 01
fax:
e-mail
web


Marlene Glaw - Pflege mit Herz -
Burgunder Str. 1
50171 Kerpen
---
tel: 02237/ 51646
fax: 02237/ 591844
e-mail
web


Krankenpflege Christa Vogel
Joh.-Sebastian-Bachstr. 9
50171 Kerpen
---
tel: 02237 / 2946
fax: 02237 / 54662
e-mail christa.vogel@t-online.de
web


Krankenpflege Vitalis, Gitta Wand
Langgasse 17
50259 Pulheim-Brauweiler
---
tel: Tel. 02234/ 98 44 00
fax:
e-mail
web

mehr >>>


Medicus Alten + Krankenpflege Dr. Habaschi
Venloerstrasse 570
50259 Pulheim-Stommeln
---
tel: 02238 / 300387
fax: 02238 / 963110
e-mail
web


Morgenröte, das Krankenpflegeteam Jürgen Schumacher
Lindlacherweg 8
50259 Pulheim
---
tel: 02238 / 922577
fax:
e-mail
web


Krankenpflege Woidtke-Frey
Rudolfstraße 94a
50226 Frechen
---
tel: 02234 5 88 94
fax: 02234 92 25 09
e-mail kontakt@krankenpflege-frechen.de
web www.krankenpflege-frechen.de



mehr >>>


Häuslicher Krankenpflegedienst H. Oeckinghaus-Rahn
Paulstrasse 27
50259 Pulheim
---
tel: 02238 / 53189
fax:
e-mail
web


Albatros häusl. Kranken- und Altenpflege, Michael Krell
Sachsstr. 17
50259 Pulheim
---
tel: 02234 / 200758
fax: 02234 / 205614
e-mail
web


Caritas-Verband
Steinstr. 19
50259 Pulheim
---
tel: 02238 / 807706
fax:
e-mail
web


Diakoniestation Pulheim
Hackenbroicher Str. 16
50259 Pulheim
---
tel: 02238 / 57597
fax:
e-mail
web


Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Erftkreis e.V.
Zeppelinstr. 25
50126 Bergheim
---
tel: 02271 / 606156
fax:
e-mail
web


Häusliche und ambulante Pflege Dreßen
Westring 15-25
50389 Wesseling
---
tel: 02236 947437
fax:
e-mail dressen@netcologne.de
web www.krankenpflege-dressen.de

mehr >>>


ASB Erft/Düren e.V. Sozialstation Erftstadt
Am Hahnacker 1
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 / 42084
fax: 02235 / 45792
Frau Rita Werner
e-mail
web


Häusliche Pflege im Erftkreis AWO gGmbH
Zeiss Strasse 1
50126 Bergheim
---
tel: 0 22 71 / 7 99 60 0
fax: 0 22 71 / 7 99 60 10
e-mail pflegezuhause@awo-rheinerft.de
web


Lazarus - Hilfswerk Pflegestation
Zeiss-Str. 4
50126 Bergheim
---
tel: 02271 / 6791122
fax: 02271 / 6791125
Leitung Michaela Briese
e-mail skn@lazarus.de
web


Häusliche Krankenpflege Birkenbach
---
tel: 02234/ 84790
fax:
e-mail
web


Krankenpflege Jansen
Fischenicher Str. 37
50354 Hürth
---
tel: 02233 943174
fax:
e-mail
web


Johanniter Unfall-Hilfe
Lindenstr. 96
50226 Frechen
---
tel: 02234 55454
fax:
e-mail
web


Krankenpflege Ramona Öfftling
Gottlieb- Daimler- Str. 17
50226 Frechen
---
tel: 02234 1855130
fax:
e-mail
web


Krankenpflege Thomas Pütz
Alfred-Nobel-Str.1
50226 Frechen
---
tel: 02234 12626
fax:
e-mail
web


Malteser Pflege- und Betreuungsdienst
Carl-Diem-Allee 18
50226 Frechen
---
tel: 02234 929587
fax:
e-mail
web


Caritas-Verband
Klosterstr. 20
50181 Bedburg
---
tel: 02272 20 61
fax:
e-mail
web


Pflegedienst im Erftkreis Joachim Lützenkirchen
Auerhahnweg 9
50127 Bergheim
---
tel: 02271 / 79 80 88
fax: 02271 / 79 80 89
Büro: Friedrich Ebert Str. 15 -17, 50181 Bedburg
e-mail
web


Pflegedienst in Bedburg Renate Lorenz-Haß
Im Embegrund 5
50181 Bedburg
---
tel: 02272 / 90 11 05
fax:
Mobil Tel. 0172 / 44 39 008
e-mail
web


Mobile Krankenpflege Michael Bucco
Zur Gotteshülfe 1
50354 Hürth
---
tel: 02233/933288
fax:
e-mail
web


Caritas-Verband Hürth/Frechen
Reifferscheidstr. 2-4
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 799016
fax:
e-mail
web


Pflegeteam Marianne Kuhl
Mittelstr. 5 - 7
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 94 36 53
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Inge Hartmann
Auf den Dreien 32
50354 Hürth
---
tel: 02233/978678
fax:
e-mail
web


Lazarus-Hilfswerk Pflegestation
Daimler Str. 29
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 614998
fax: 02233/ 972573
Leitung: Michaela Briese,Cilly Jonzcyk
e-mail bgst@lazarus.de
web


Lazarus-Hilfswerk Pflegestation
Franzstr. 7
50226 Frechen
---
tel: 02234 16069
fax: 02234 240615
Leitung Michaela Briese, Cilly Jonzcyk
e-mail mbe@lazarus.de
web


Häusliche Krankenpflege Lützenkirchen
---
tel: 02271/798088
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Kutz
---
tel: 02274/4540
fax:
e-mail
web


häusliche Kinder- und Krankenpflege Elfriede Sauer
Lothringer Ring 49
50129 Bergheim
---
tel: 02271 / 5 10 59
fax: 02271 / 98 93 59
e-mail
web


Kornelia Pallasch
Flamingostr. 5
50126 Bergheim
---
tel: 0172 200 32 81
fax: 02272 901861
e-mail
web


Mobiler Kranken- und Seniorenpfl. Brigitte Schindler
Sperberstraße 10
50127 Bergheim
---
tel: 02271/ 95 95 7
fax:
e-mail
web


Häusliche Pflege im Erftkreis, Bergheim/Kerpen
Köln-Aachener-Str. 104
50127 Bergheim
---
tel: 02271/ 799600
fax:
e-mail
web


Caritas-Verband
Am neuen Garten 2
50389 Wesseling
---
tel: 02236/ 42038
fax:
e-mail
web


CBT Wohnhaus St. Lucia
Pontivystr. 10
50389 Wesseling
---
tel: 02236/ 705-0
fax:
e-mail
web


Corona Häusliche Krankenpflege GmbH & PRO CARE KG
Kronenweg 82
50389 Wesseling
---
tel: 02236/ 9434080
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Thommessen
---
tel: 02236 942515
fax:
e-mail
web


Messegret Alle Feleghe Selam-Weyer
Franziskaweg 6
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 67304
fax:
e-mail
web


Caritas-Pflegestation
Am Schießberg 2
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 67533
fax:
e-mail
web


MW Mobiler amb. Pflegedienst Maria Magdalena Preuß
Dieselstr. 1b
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 7 14 58
fax: 02235 69 11 77
e-mail
web


Familien- und Kranken- Pflegeverein e.V.
An der Vogelrute 8
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 76863
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Blum
Ausleger 13
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 690165
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Schwester Maria Neuhaus
Tannenweg 43
50374 Erftstadt-Liblar
---
tel: 02235 3688
fax: 02235 3022
Mobil: 01729458960
e-mail
web


Asci + Oparnica GmbH
Mittelstraße 5
50189Elsdorf
---
tel: 02271 981838
fax: 02274 906601
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Vital Barbara Matthis
Sindorfer Str. 56
50189 Elsdorf-Heppendorf
---
tel: 02271 768070
fax: 02271 767649
e-mail
web


Anke´s ambulanter Pflegeservice Anke Müller
Neusser Str. 16a
50189 Elsdorf-Oberembt
---
tel: 02274 81394
fax:
e-mail
web


Häuslicher Krankenpflegedienst H. Rahn
Postfach 1212
50189 Elsdorf
---
tel: 02274 905028
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Lützenkirchen
---
tel: 02271 798088
fax:
e-mail
web


Ambulanter Pflegedienst Birgit und Claudia Trömel
Josefstr. 12
50189 Elsdorf
---
tel: 02274 7156
fax:
Mobil: 0178 78 83 572
e-mail
web


Erftstädter Krankenpflegedienst, Wendlandt
Schlossstrasse 12 - 14
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 952100
fax:
ambulante Alten + Krankenpflege
e-mail
web


Caritas-Sozialstation
Mühlenweg 21 - 25
50321 Brühl
---
tel: 02232 943605
fax: 02232 943606
Frau Maria Dissen, Funk. 0172 2972542
e-mail
web


FAK Brühl
Pingsdorfer Str.52-54
50321 Brühl
---
tel: 02232 941470
fax:
e-mail
web


Hauskrankenpflege A. Graetz GbR
Kölnstr. 109
50321 Brühl
---
tel: 02232 941160
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Janssen
Auf dem Gallberg 74
50321 Brühl
---
tel: 02232 49308
fax:
e-mail
web


Malteser Pflege- und Betreuungsdienst
Carl-Diem-Allee 18
50226 Frechen
---
tel: 02234 929587
fax:
e-mail
web


Seniorenwohnheim Brühl
Kölnstr. 74-84
50321 Brühl
---
tel: 02232 7000
fax:
e-mail
web


Hürther Krankenpflege Kerstin Wolff-Möhlenbein
Lindenstraße 36
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 943031
fax:
e-mail
web


Pflegedienst Gottschalk
Heidelweg 20
50999 Koeln-Suerth
---
tel: 02236-33 13 114
fax: 02236-33 13 117
Bereitschaft: 02236 30 50 56
e-mail post@pflegedienst-gottschalk.de
web www.pflegedienst-gottschalk.de


Von Herzen -Hauskrankenpflege- Gustmann & Janssen GbR
Bachemerstr. 174
50823 Köln
---
tel: 0221 510 2224
fax: 0221 510 6173
e-mail
web


Hauskrankenpflegedienst Grauer Kranich
Brauweilerstr. 25
50809 Köln - Lövenich
---
tel: 02234 72794
fax:
e-mail
web


Malteser Hilfsdienst e.V.
Stolbergerstrasse 319
50933 Köln
---
tel: 0221 94 97 6050
fax:
e-mail
web


Häuslicher Krankenpflegedienst (HKD)
Brühler Strasse 44A
50968 Köln
---
tel: 0221 348 08 - 80
fax: 0221 348 08 - 89
Gabriel Kerkhoff
e-mail info@hkd-koeln.de
web


Ihre Pflege, Amb. Alten- und Krankenpflegedienst
Monheimer Strasse 18
50737 Köln Longerich
---
tel: 0221 946 0 946
fax: 0221 946 0 947
Leitung Hedwig Weber-Grätz
e-mail ihre.pflege@koeln.de
web


Service Zentrum Schwips e.V.
Rubensstr 8 - 10
50676 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


CURA Hauskrankenpflege Birgit Hövel
Höniger Weg 4-6
50969 Köln
---
tel: 0221 8690094
fax: 0221 8690095
Ambulante Pflege und Pflegeberatung
e-mail info@cura-koeln.de
web www.cura-koeln.de


Seniorenhaus Rosenpark
Bernh-Feilchenfeld-Str. 3 - 5
50969 Köln Zollstock
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Lazarus Hilfsdienst Köln
Bonnerstr. 280
50968 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


AWO Service- Zentrum Innenstadt
Rubensstr. 7 - 13
50676 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


DRK Service- Zentrum Innenstadt
An der Bottmühle 2
50678 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulanter Pflegedienst Michaelshoven
Pfarrer-te-Reh-Str. 8
50999 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Friedrich Ebert Str 2
50996 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Johanniter-Unfall-Hilfe e.V
Mehlemerstr. 27
50968 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Kranke Pänz" e.V.
Hansaring 86
50670 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Pia Causa"
Schillingsrotter Str. 23
50996 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Maternus Verwaltungs-u. Betriebsges. Seniorenwohnheime
Hauptstr. 128
50996 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Lazarus-Hilfswerk Pflegestation
Franzstr. 7
50226 Frechen
---
tel: 02234 16069
fax: 02234 240615
Leitung Michaela Briese, Cilly Jonzcyk
e-mail mbe@lazarus.de
web


Diakonie Zentrum Innenstadt / Deutz
Obermarspforte 7 - 11
50667 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflegedienst "Hanna"
Költinger Weg 7
50997 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Home Care, Häusl. Krankenpflegedienst
Bonner Str. 276
50968 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Sozialstation Köln Innenstadt
Moltkestr. 119
50674 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler sozialer Dienst Rodenkirchen
Kiebergerstr. 2
50969 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Gebr. Coblenz Stift Deutz
Alemannenstr. 25
50679 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Arnold-Overzier-Haus
Severinswall 43
50678 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


St. Vincenz Haus
Konrad Adenauer Ufer 55
50668 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Private und häusliche Krankenpflege Elfriede Boes-Boos
Bergisch Gladbacherstr. 610
51067 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Hand in Hand" häusliche Krankenpflege Stefan Fischer
Alte Wipperführther Str. 5
51067 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienst Houven-Stübing GmbH
Windmühlenstrasse 146
51063 Köln
---
tel: 0221 62 96 88
fax: 0221 62 45 58
Geschäftsführung: Ruth Tieseler
e-mail tieseler@kpd-koeln.de
web


Pflege zu Hause Norbert Möers
Strunder Feld 26
51069 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Robert Gabriel
Dellbrücker Hauptstr. 58
51069 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Bernd Leiendecker
Mehlstr. 26
51069 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler Sozialer Dienst Mülheimer Lebensdienste
Graf- Adolf-Str. 22
51065 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Fischer & Windisch GmbH Krankenpflege zu Hause
Rolandstr. 65
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Fischer & Windisch GmbH, Krankenpflege zu Hause
Gottes Weg 36-38
50969 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Fischer & Windisch GmbH, Krankenpflege zu Hause
Mittelstr. 22
50996 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


SoliCare e.V. , Krankenpflege Ralf Gersbeck
Aachenerstraße 6
50674 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


W. Flockert & F. Schiemann GbR
Adolfstr. 13
50679 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
Deutzer Sozialdienst f. Alten- u. Krankenpflege
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Carola Leyendecker
Cordulastr. 2
50668 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienste Thomas Fischer GmbH
Hochstadenstr. 1 - 3
Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Kölner und Erftstädter Krankenpflege
Merowingerstr. 57
50667 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Kranken- und Seniorenbetreuung, Märtens
Zülpicher Platz 2
50674 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Maria Pflegedienst ,Weber und Ramisch
Mathildenstr. 27
50679 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
Häusl. Alten- und Krankenpflege
e-mail
web


Wir für Euch GmbH, Häusliche Krankenpflege
Lothringer Str. 4
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Pflegeservice Regenbogen, Gloria Tillmanns
Mauritiuswall 14
50676 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulanter Pflegedienst, "Am Rhing"
Kaesenstr. 7
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Service Zentrum
Schillerstr. 23
50968 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler sozialer Dienst des par Wohlfahrtsverbandes
Herwarthstr. 12
50672 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler Sozialer Dienst I.D.L.
Saarstraße 22
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
Initiative Dritte Lebensphase e.V.
e-mail
web


"Aktiv", Erste Kölner Seniorengenossenschaft i.G.
Eifelstr. 12
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


MOBILER Sozialer Dienst der Stadt Köln
Brückenstr. 19
50677 Köln
---
tel:
fax:
Bezirksamt Innenstadt
e-mail
web


Häusl. Pflegedienst Edelgard Bender GmbH
Bonnerstr. 267
50968 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Arbeiter Samariter Bund Service Zentrum
Sülzburgstr. 146
50937 Köln Sülz
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Service Zentrum der Ev. Kirchengemeinde
Lindenthalgürtel 30
50935 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web

mehr >>>


Diakoniestation Klettenberg/Zollstock
Emmastr. 6
50937 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Ev. Krankenhaus Köln
Weyertal 76
50931 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Sozialstation Lindenthal Lövenich
Werthmannstr. 1
50935 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflegedienst Beratungszentrum Junkersdorf
Kirchweg 105
50858 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflegedienst Birgit Muhtz
Uhdestr. 14
50933 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


AWO Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus
Peter-Bauer-Str. 2
50823 Köln
---
tel: 0221 5733-300
fax: 0221 57 33-298
Häuslicher Pflegedienst "Wir von nebenan"
e-mail thiel-goerge@awo-koeln.de
web www.awo-theo-burauen-haus.de


Pflegedienst Christine Schultz
Mommsenstrasse 154
50935 KĂśln
---
tel: 0221 436055
fax:
e-mail
web


Kranken- und Altenpflege Gisela Günther
Rurstr. 27
50937 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflege Kampa & Burckhardt
Gottesweg 131
50939 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienste Thomas Fischer
Aegidiusstr. 60 - 62
50937 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Marion Dregger
Aachenerstr. 1240
50859 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Pflegedienst Henning Kleinfeld
Amalienstr. 6
50931 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Alt & Jung Häusliche Krankenpflege Winter und Bercher
BerrenratherStr. 361
50937 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


AKK Alten- und Krankenpflege Köln
Herderstr. 94
50935 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Vitalia - Häusliche Krankenpflege Annelie Volkinsfeld
Grafenwerthstr. 31
50937 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulanter Krankenpflegedienst Dagrun Schäfer-Ulriksen
Blaugasse 24
50859 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler sozialer Dienst Lindenthal
Kierbergerstr. 2
50969 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler sozialer Dienst der Lindenthaler Dienste e.V.
Krielerstr. 78
50935 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


DRK Service-Zentrum Ehrenfeld
Landmannstr. 34
50825 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Service-Zentrum Ehrenfeld
Bartholomäus-Schink-Str. 6
50825 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Malteser Hilfsdienst Pflege- und Betreuungsdienst
Venloerstr. 502
50825 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Diakoniestation Bickendorf
Erlenweg 43
50825 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Köln Bocklemünd-Mengenich
Tollerstr./Görlinger Zentrum 1
50829 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Susanne Weis
Venloerstr. 708
50827 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler Kr.- und Altenpfl.- Antonia Guiseppino
Venloerstr. 358
50825 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienste Thomas Fischer GmbH
Thebäerstr. 78a
50823 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienste Thomas Fischer GmbH
Subbelrather Str. 280
50825
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


St. Franziskus-Mobile Pflege
Schönsteinstr. 63
50825 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegeverein Köln Bocklemünd-Mengenich e.V.
Görlinger Zentrum 4
50829 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


WERA Blue - Krankenpflege
Simarplatz 18
50825 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Service-Zentrum Nippes des Amtes für Diakonie
Yorckstr. 12
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


DRK Service Zentrum Nippes
Schillstr. 10
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas-Sozialstation Nippes
Merheimerstr. 225
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städtisches Seniorenzentrum Riehl häusliche Pflege
Boltensternstr. 16
50735 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Krankenpflegedienst Thomas Fischer
Friedrich-Karl-Str. 226
50735 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Alten- und Krankenpflegeverein Köln-Longerich e.V.
Oldenburgerstr. 15
50737 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobile Alten- und Krankenpflege Rolf Dieter Scheiff
Hittorfstr. 5
50735 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Schulte-Ontrop & Volmer
Graseggerstr. 105f
50737 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Kranken- und Altenpflege Lilian Hösdorff
Sechzigstr. 40
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobiler sozialer Dienst
Hogenbergstr. 6
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Arbeit und Lernen gGmbH Mobiler Sozialer Dienst
Altonaer Platz 16
50737 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusli. Kranken- und Altenhilfe
Christinastr. 3
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Jugendhilfe und Schule e.V. Jugendladen Nippes
Kempenerstr. 95
50733 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ihre Pflege Amb. Alten- und Krankenpflegedienst
Monheimerstr. 18
50737 Köln-Longerich
---
tel: 0221/946 0 946
fax: 0221/946 0 947
Leitung Hedwig Weber-Grätz
e-mail IhrePflege@koeln.de
web


AWO Service-Zentrum Chorweiler
Rhonestr. 5
50765 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Service-Zentrum
Taborplatz 4
50767 Köln
---
tel: 0221 790 1524
fax: 0221 790 1561
e-mail
web


Johanniter Seniorenhaus "Gut Heuserhof"
Giershausener Weg 21
50767 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Familien -und Krankenpflegeverein Köln-Neue Stadt
Taborplatz 4
50767 Köln - Heimersdorf
---
tel: 0221 790 1524
fax: 0221 790 1561
e-mail
web


AKZ Franz Josef Zisterer
Geranienhof 4
50769 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Vitalis ambulanter Krankenpflegedienst im Kölner Nord
Volkhovener Weg 164 - 166
50767 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulanter Pflegedienst Karin Wöhrmann
Am Hetzepetsch 3
50769 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Familien -und Krankenpflegeverein Köln-Pesch e.V.
Montesssoristr. 15
50767 Köln-Longerich
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Service-Zentrum Porz
Rathausstr. 9
51143 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Service-Zentrum Porz der paritätischen Sozialarbeit e.V
Stresemannstr. 6
51149 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Malteser Hilfsdienst Pflege- und Betreuungsdienst
Siegburgerstr. 306
51105 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Genossenschaft der Cellitinnen Sozialstation St. Martin
Hauptstr. 49
51143 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Elisa-Seniorenstift AG
Dülkenstr. 18
51143 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Diakoniestation Porz Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Goethestr. 7
51143 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Medicare" Krankenpflegedienst JĂśrg Schultz
Kurt Schumacher Str. 26
51149 KĂśln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Alten- und Krankenpflege Belluco
in der Rosenau 24
51143 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Kölner Pflegedienst Tischner & Kratzat GbR
Hohestr. 85
51149 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Pia Causa" Krankenpflege GmbH
Kölnerstr. 64
51149 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Mobile Krankenpflege Michael Bucco
Magazinstr. 25a
51147 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Dietmar Hamacher
Im Grünen Winkel 14
51145 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflege Porz Görnhardt und Joest
Hermann-Löns-Str. 209
51147 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Arbeiterwohlfahrt Service-Zentrum Kalk
An St. Elisabeth 3
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Service-Zentrum Deutz/Kalk
Bertramstr. 12-22
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


DRK Service-Zentrum Mühlheim Außenstelle Höhenberg
Frankfurter Str. 400
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


SBK-Zentrum für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
Ostmerheimerstr. 200 Haus 34
51109 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenhaus An St. Theodor e.V.
Burgstraße 74
51103 Köln - Vingst
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Altenzentrum St. Marien
Vereinstr. 8
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Sozialstation Höhenberg D. Hamacher
Olpenerstr. 91
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusl. Krankenpflege Charlotte Lehnen
Kieskauler Weg 167
51109 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Diakoniestation Ostheim Johanniter-Unfall-Hilfe
Münchener Str. 15
51107 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Evangelische Altenhilfe Brück-Mehrheim e.V.
Olpenerstr. 830
51109 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Pflegediesnt Höhenberg Marion Schmüser
Fuldaerstr. 19
51103 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenservice e.V. Falkenberg
Thumbdtr. 74
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Pflege Venio
Olpenerstr. 882
51109 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche Krankenpflege Heinemann GbR
Thumbstr. 74
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Häusliche und private Krankenpflege Ingo Rene Körner
Taunusstr. 42
51103 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Alten-Kranken-Familienpflege e.V. Rath-Heumar
Erlöserkirchstr. 8a
51107 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


L.I.A. Leben im Alter e.V.
Buchheimer Weg 48
51107 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Zu Huss e.V. Service-Zentrum
Augustastr. 21
51065 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
Kölner Verein f. Hilfe u. Pflege Daheim
e-mail
web


ASB Service-Zentrum
Mülheimer Freiheit 134
51063 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


DRK Service-Zentrum Holweide
Schnellweider Str. 86
51067 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Diakoniestation Mülheim Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Genovevastr. 3
51065 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas-Sozialstation Mülheim
Elisabeth-Breuer-Str. 63
51065 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas-Sozialstation Dünnwald
Honschaftstr. 339
51061 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Köln-Dellbrück
Dellbrücker Hauptstr. 100a
51069 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Köln-Mülheim
Tiefentalstr. 68-70
51063 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Charlotte Karin Lehnen
Neufelderstr. 51
51067 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Krankenpflege Bernd Schellenberg
Bergisch-Gladbacherstr. 977
51069 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulante Pflege findet zu Hause in der Wohnung des Hilfe- bzw. Pflegebedßrftigen statt und wird von professionellen hauswirtschaftlichen Kräften und Pflegefachkräften erbracht.

Ambulante Pflege bietet Versorgung und UnterstĂźtzung bei der KĂśrperpflege und berĂźcksichtigt psychische und soziale BedĂźrfnisse des PflegebedĂźrftigen.
Gute Pflege verschafft die Erfahrung von Geborgenheit und Sicherheit in der eigenen häuslichen Umgebung. Sie vermittelt das Gefßhl auf die Gestaltung des Tagesablaufs im Rahmen vorhandener Kompetenzen weitestgehend Einfluss zu haben.

Einzelheiten der pflegerischen Leistungen sind in Pflegemodulen beschrieben. Welche der Module in Anspruch genommen werden, wird vor Aufnahme der Tätigkeit des Pflegedienstes festgelegen. In einer Pflegemappe wird die Pflege dokumentiert.
Ziel der ambulanten Pflege ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die UnterstĂźtzung pflegender AngehĂśriger.
Vorhandene Kompetenzen und Ressourcen des PflegebedĂźrftigen sollen so lange wie mĂśglich erhalten bleiben
Die Arbeit der Pflegekräfte zeichnet sich durch Wertschätzung und Respekt gegenßber dem Pflegebedßrftigen aus.



Familien- und Krankenpflegeverein Niehl-Weidenpesch
Sebastianstr. 126
50735 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Informationen über die Bezirke in Köln

mehr >>>


Informationen über die Bezirke in Köln

mehr >>>


Hospiz Bedburg-Bergheim e.V.
Kirchstraße 1a
50126 Bergheim
---
tel: 02271 / 45 303
fax:
Frau Romy Kohler, Frau Anni Flintrop
e-mail
web


Hospiz Bedburg-Bergheim e.V.
Kirchstraße 1a
50126 Bergheim
---
tel: 02271 / 45 303
fax:
Koordination Sabine Samoticha
e-mail
web


Ambulanter Hospizdienst Brühl e.V.
Mühlenstraße 21 - 25
50321 Brühl
---
tel: 02232 / 7 43 47
fax:
Koordinatorinnen Beate Geske, Ruth Miron
e-mail
web


Hospiz Erftstadt e.V.
Franz-Busbach-Str. 9
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 / 5227
fax:
Koordination Ulrike Hagen
e-mail
web


Hospiz in Frechen e.V.
An St. Severin 13
50226 Frechen
---
tel: 02234/ 22854
fax:
Koordination Agnes Laurs und Anne Sominka
e-mail
web


Hospiz Hürth e.V.
An St. Martin. 7
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 9423717
fax:
Koordinatorin Hildegard Wilkes
e-mail
web


Hospiz Stadt Kerpen e.V.
Filzengraben 25
50171 Kerpen
---
tel: 02237 / 922286
fax:
Koordinatorinnen Zenzi Faust, Anne Lips-Keppeler
e-mail
web


Hospiz Pulheim e.V.
Zanderhof, Hackenbroicher Str.
50259 Pulheim
---
tel: 02238 / 52713
fax:
Koordinatorin Renate Hansen
e-mail
web


Hospiz Verein Wesseling
Vorsitzender P.Wiesel
---
tel: 02236 / 45891
fax:
e-mail
web


AIDS-Hilfe NRW e. V
Lindenstr. 20
50674 Köln
---
tel: 0221-20 20 30
fax:
e-mail klaus.hussmann@nrw.aidshilfe.de
web


Schwips e.V.
Rubensstr. 8 -10
50674 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Hospiz Köln-Deutz e.V.
Custodisstr. 3 - 17
50679 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Begleitung e.V.
Eifelstr. 29
50677 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


"Himmel un Ääd" e.V.
Zülpicherstr. 311
50674 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Hausbetreuung Uni Köln, Dr. Mildred Scheel Haus
Josef Stelzmann Str. 9
50931 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ökumenischer Hospizdienst im Kölner Westen
Görlinger Zentrum 4
50829 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulantes Hospiz Köln Longerich
Oldenburgerstr. 15
50737 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Ambulanter Hospizdienst im Kölner Norden
Taborplatz 4
50767 Köln-Heimersdorf
---
tel: 0221 7901524
fax: 0221 7901561
e-mail
web


Förderverein Hospiz Köln Porz e.V.
Am Leuschhof 23
51145 Köln
---
tel: Info 02235 689689
fax:
e-mail
web


Hospizbetreuung - Hilfe und Unterstützung für schwerkranke und sterbende Menschen

Die Hospizbewegung hat ihre Wurzeln im ehrenamtlichen Engagement. Im Mittelalter boten Hospize Herberge, Gastfreundschaft und Schutz.
Heute ist mit dem Begriff die Fürsorge gemeint, die Menschen am Ende ihres Lebens zuteil wird.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hospizinitiativen werden umfassend für ihre Aufgaben geschult, damit sie sowohl den sterbenden Menschen in ihrer letzten Lebensphase, wie auch den Angehörigen Hilfe und Entlastung bringen.

Es gibt in Nordrhein Westfalen etwa 180 ambulante Hospizinitiativen und zusätzlich stationäre Hospize bzw. Palliativstationen in Krankenhäusern.

Auskunft erteilt die Ansprechstelle ALPHA, in Bonn
Tel.: 0228 - 746547
Fax.: 0228 - 641841



Informationen zum Elternunterhalt
(Text aus Test Zeitschrift Nr. 9 September 2003)

Dass Eltern für Ihre Kinder aufkommen müssen, sei klar. Dass aber Sohn oder Tochter irgendwann einmal für ihre Eltern zahlen, müssen sie nicht von vornherein einplanen. Und wenn es passiert, brauchen sie ihren Lebensstiel nicht wesentlich einzuschränken – es sei denn sie führen ein Luxusleben. So zieht der BGH enge Grenzen für Rückforderungen (Az.XII ZR 266/99).
Bisher haben viele Sozialämter stur nach Schema F kassiert. Sie ließen dem Unterhaltspflichtigen 1.250 Euro Selbstbehalt plus 950 Euro für Ehepartner ohne eigene Einkünfte. Für Kinder gibt es weitere Freibeträge, die sich nach der sogenannten Düsseldorfer Tabelle richten. Wer mehr verdient, muss alles, was darüber hinausgeht, an das Sozialamt abgeben.

Trick des Sozialamts

Damit nicht genug. Nach dem Gesetz sind nur Verwandte in gerader Linie unterhalts-pflichtig. Wird die Mutter zum Sozialfall, muss der Sohn zahlen – nicht aber seine Ehefrau. Ist der Sohn Hausmann ohne eigenes Einkommen, während seine Frau ein dickes Gehalt nach Hause bringt, bekommt das Sozialamt nichts. Dennoch nehmen einige Beamte den Ehepartner mit ins Boot. Sie rechnen das Einkommen der Eheleute zusammen, ziehen die Familienausgaben ab und teilen das verbleibende Einkommen durch zwei. Der Sohn muss dann aus seiner Hälfte Unterhalt zahlen.
Wer eine solche Rechnung bekommt, sollte sich an einen Rechtsanwalt wenden. Denn viele Gerichte lehnen dieses Verfahren ab. „Das Einkommen des Ehegatten ist nicht heranzuziehen“, urteilte zum Beispiel das Oberlandesgericht Frankfurt (Az. 11 UF 338/01). Der sich ergebende Betrag beruhe nicht auf der Leistung des Unterhaltspflichtigen, sondern auf einer Leistung des Ehepartners, meint auch das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz (Az. 1 UF 363/00). Und dass der sein Geld zur Hälfte mit dem anderen teilen muss, lasse sich aus dem Gesetz nun mal nicht herleiten.

Individuelle Kosten

Deshalb verlangt der BHG, Rückforderungen individuell zu berechnen.

Fragebogen:
Das Sozialamt verschickt zunächst einen Fragebogen. Die Empfänger sind verpflichtet Auskunft über Einkommen und Vermögen zu geben. Das nicht zu tun, empfiehlt sich nicht, denn dann sind Zwangsgelder fällig.

Einkünfte:
Gefragt wird nach dem Monatsverdienst, bei Selbstständigen nach den Einnahmen der letzten drei Geschäftsjahre. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Überstundengeld, Wohngeld, Eigenheimzulage oder Dienstwagen werden angerechnet, ebenso Mieteinnahmen und Kapitalerträge sowie der Teil des Bafögs, der nicht als Darlehen gilt, Kindergeld bleibt außen vor.

Ausgaben:
Die Betroffenen können Ausgaben dagegenrechnen: notwendige Kinderbetreuung, Rückzahlung eines Ratenkredits, monatliche Kosten für den Besuch der Eltern im Heim (OLG Köln, Az. 14 UF 13/01, hier waren es knapp 80 Euro). „Da der BGH keine Einschränkung des Lebensstandards zulässt, folgere ich, dass alle Kosten, die vor Eintritt der Unterhaltspflicht beständen, abgezogen werden können, zum Beispiel Vereinsbeiträge, Musikunterricht der Kinder“, meint der Erlanger Fachanwalt für Sozialrecht Michael Baczko.

Altersvorsorge:
Auch eine angemessene Altersvorsorge gesteh der BGH zu (Az. XII ZR 67/00). Bei einem Selbstständigen akzeptierten die Richter etwa en Beitrag zur gesetzlichen Rentenkasse: 20 Prozent vom Brutto, und zwar ohne Limit nach oben. „Deshalb sollten abhängig Beschäftigte auch von dem Teil ihres Gehalts, der über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, 20 Prozent abziehen“, rät Baczko. Wird bereits ein Eigenheim abbezahlt, müssen weitere Sparverträge nicht immer anerkannt werden (OLG Köln, Az. 14 UF 13/01).

Eigenheim:
Die ersparte Miete wird einkommenserhöhend angerechnet. Bisher nahmen einige Sozialämter einfach den Wert aus dem Mietspiegel. Nun sagt der BGH: Nicht die Marktmiete entscheidet, sondern die individuellen Lebensumstände. Es wäre eine Einschränkung des Lebensstandards, müssten die Betroffenen ihr eigenes, eventuell zu große Haus verlassen und in eine kleines Wohnung ziehen (Az. XII ZR 123/00). Zins und Tilgung für Hypotheken werden einkommensmindernd anerkannt, soweit nicht unangemessen hoch getilgt wird. Ähnliches gilt für Versicherungen.

Beruf:
Anerkannt wird meist eine Pauschale von 5 Prozent für berufsbedingte Aufwendungen, wenn nicht höhere Aufwendungen nachgewiesen werden.

Selbstbehalt:
Bisher haben die Sozialämter den Unterhaltspflichtigen einen pauschalen Selbstbehalt von 1.250 Euro zugestanden, inklusive 440 Euro Miete und Nebenkosten (Ehepaare: 770 Euro). Für den Ehepartner gab es pauschal 950 Euro Freibetrag. Doch auch diese Praxis dürfte sich kaum halten lassen: Dem Ehepartner steht die hälfte des Familieneinkommens als Freibetrag zu, meint der BGH (Az. XII ZR 67/00).

Kinder:
für Kinder werden Freibeträge abgezogen, die sich nach den Werten der Düsseldorfer Tabelle richten.

Ergebnis:
Mit dem, was übrigbleibt, gingen die Sozialämter bisher unterschiedlich um. Einige verlangten die volle Summe, andere nur einen Teil. Der BGH hält es für ausreichend, wenn 50 Prozent eingezogen werden.

Geschwister:
Bei den Geschwistern des Unterhalspflichtigen wird die gleiche Berechnung durchgeführt. Die Rückforderung wird dann anteilig umgelegt, je nach Zahlungskraft der Beteiligten.

Vermögen

Neben dem Einkommen darf das Sozialamt auch auf das Vermögen der Unterhaltspflichtigen zurückgreifen. Doch hier bleibt die juristische Situation unübersichtlich. Sicher ist lediglich, dass ein selbst bewohntes Eigenheim zum Schonvermögen zählt. Ansonsten ist die Rechtsprechung uneinheitlich. Bei Geldvermögen kennt das Zivilrecht keine festen Grenzen, und auch der BGH hat dazu nichts Konkretes gesagt. Einige Gerichte prüfen jeweils im Einzelfall, welche Summen angemessen sind, andere akzeptieren pauschal rund 250.000 Euro Freibetrag. Auch die Sozialämter handhaben dies unterschiedlich. In der Regel bleiben 20.000 bis 80.000 Euro unangetastet.
Tipp: Es kann sinnvoll sein, Geldvermögen in selbst genutzte Immobilien anzulegen, sobald absehbar ist, dass Angehörige zum Sozialfall werden.


Jetzt die Berechnung neu prüfen

„Nach meinen Erfahrungen sind die Berechnungen der Sozialämter fast immer unrichtig“, meint Fachanwalt Michael Baczko: “Es wird meist zu viel gefordert.“ Deshalb sollten Unterhaltspflichtige jetzt die Berechnung prüfen. Wer zum Beispiel mehr Miete zahlt als die 440 Euro (Ehepaare: 770 Euro), die der pauschale Selbstbehalt vorsieht, kann auf das BGH Urteil verweisen, nach dem die Berechnung individuell durchzuführen ist. Angreifbar ist auch der pauschale Unterhaltsbedarf von mindestens 950 Euro für Ehegatten. Er kann sich entsprechend den Lebensverhältnissen erhöhen und sogar über dem Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen liegen. Die Höhe kann entsprechend dem Trennungsunterhalt oder dem nachehelichen Unterhalt ermittelt werden (Az. XII ZR 67/00).
Um die Unterhaltspflicht zu berechnen, haben sich zum Beispiel die Familiensenate der Gerichte in Süddeutschland auf Leitlinien geeignet. Die Rechnung oben zeigt, was der Unterhaltspflichtige dort zahlen muss.




So rechnet das Sozialamt

mehr >>>


Düsseldorfer Tabelle

mehr >>>


was man über die Möglichkeiten der Pflegeversicherung wissen sollte


für ausführliche Informationen jeweils in den Artikeln auf "mehr >>>" klicken,








kompletter Text:

mehr >>>


Allgemeine Informationen

mehr >>>


Aktuelle Gesetzesänderungen

mehr >>>


Wann leistet die Pflegeversicherung

mehr >>>


Wer ist pflegebedürftig

mehr >>>


Was leistet die Pflegeversicherung

mehr >>>


Leistungen bei ambulanter Pflege

mehr >>>


Leistungen bei Pflegevertretung

mehr >>>


Leistungen bei Tages- und Nachtpflege

mehr >>>


Leistungen bei Kurzzeitpflege

mehr >>>


Absicherung der Pflegepersonen

mehr >>>


Leistungen bei Pflege im Heim

mehr >>>


weitere Leistungen der Pflegeversicherung

mehr >>>


wenn eigene Mittel nicht ausreichen

mehr >>>


Die Kurzzeitpflege ist ein Angebot für Menschen, die vorübergehend mehr Pflege benötigen, als in der häuslichen Umgebung durch Angehörige oder ambulante Pflegedienste angeboten werden kann. Kurzzeitpflege wird genutzt, wenn:

- pflegenden Angehörigen in Urlaub fahren
- die Pflegeperson vorübergehend ihrer Aufgabe nicht nachkommen kann
- ältere Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht richtig fitt sind
- die Zeit bis zur Aufnahme in ein Pflegeheim überbrückt werden soll

Kurzzeitpflegeeinrichtungen bieten Pflege und Hilfe rund um die Uhr. Sie dient dazu, Menschen zu stärken und zu aktivieren, damit der Verbleib, bzw. die selbstständige Lebensweise in der eigenen Wohnung weiterhin möglich ist. Das Betreuungs- und Pflegekonzeptes ist deshalb auf die Erhaltung und Wiederherstellung der Alltagskompetenzen ausgerichtet. In Gemeinschaft mit anderen erleben Pflege- bzw. Hilfebedürftige ein abwechslungsreiches und anregendes Tagesprogramm. Gemeinsame Ausflüge in die Umgebung, Kochen und Backen, Gymnastik, Ergotherapie, Singen, Musizieren und viel Abwechselung regt die Sinne an und fördern die Gesundheit.



Alten- und Pflegeheim St. Josef Haus
Bahnstr. 12
50170 Kerpen-Buir
---
tel: 02275/ 1030
fax:
e-mail
web


Kloster Residenz "Maria Hilf"
Marienstrasse 1
50181 Bedburg-Kirchherten
---
tel: 02463 / 99860
fax: 02463 / 998699
e-mail
web


Altenheim Scheuer und Becker St. Elisabeth
Sandberg 6-12
50129 Bergheim
---
tel: 02271/ 55001
fax:
e-mail
web


Deutsche Rotes Kreuz Kreisverband Erftkreis
Zeppelinstr. 25
50126 Bergheim
---
tel: 02271/ 6060
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Quadrath
Auf der Helle 38
50127 Bergheim
---
tel: 02271/ 91021
fax:
e-mail
web


Stahl' sches Stift
Am alten Fließ 38
50129 Bergheim
---
tel: 02238/ 4090
fax:
e-mail
web


Seniorenpension Jagniatkowski & Geray GbRi
Im Rauland 65
50127 Bergheim
---
tel: 02271/ 92526
fax:
e-mail
web


Seniorenwohnheim Brühl
Kölnstr. 74-84
50321 Brühl
---
tel: 02232/ 7000
fax:
e-mail
web


MÜNCH- Stift- APZ Alten- und Pflegezentrum
Münchweg 3
50374 Erftstadt
---
tel: 02235/ 404 488
fax:
e-mail
web


Altenzentrum St. Augustinus
Augustinusstraße 10
50226 Frechen
---
tel: 02234/ 963400
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Hürth
Rosellstr. 35
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 5980
fax:
e-mail
web


Sebastianusstift
Am Klostergarten 8-12
50354 Hürth
---
tel: 02233/ 93490
fax:
e-mail
web


Krankenpflege Erika Schnackertz
Im Bungert 10
50171 Kerpen
---
tel: 02275/ 911223
fax: 02275 / 911225
Mobil. 0163 163100
e-mail
web


Altenheim St. Josefshaus
Dreiköniginnenstraße 1-3
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Arnold-Overzier Haus
Severinswall 43
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


CBT Wohnhaus An St. Georg
Georgsplatz 5
50676 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Clara Elisen Stift
Kartäuserwall 26
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Gebrüder-Coblenz-Stift
Gebrüder-Coblenz-Str. 15
50679 Köln (Deutz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


MBS-Seniorendienste, Marion Nuernberger
Weißer Hauptstrasse 71
50999 Köln
---
tel: 02236- 89 64 97
fax: 02236- 89 64 98
Betreuungsdienst, Familiendienst, Beratungsdienst
e-mail info@mbs-koeln.de
web www.mbs-koeln.de


Maternus- Seniorenwohnungen
Hauptstrasse 128
50996 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Michaelshoven Haus Simeon, Haus Manila
Pfarrer-te-Reh-Str. 8
50999 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


St. Maternusheim
Brückenstrasse 21
50996 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


St. Antonius Krankenhaus
Schillerstraße 23
50968 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum St. Bruno
Karl-Begas-Strasse 2
50939 Köln (Klettenberg)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Katharina-von-Bora-Haus
Stadtwaldgürtel 28
50931 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Dr. Ernst Schwering
Jünkerather Str. 2
50937 Köln (Sülz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


AWO Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus
Peter Bauer Str. 2
50823 Köln (Neuehrenfeld)
---
tel: 0221 57 33-0
fax: 0221 57 33-205
Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Köln e.V.
e-mail roemisch@awo-koeln.de
web www.awo-theo-burauen-haus.de


Städt. Seniorenzentrum Köln-Riehl
Boltensternstraße 6-16
50735 Köln (Riehl)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


Marie-Juchacz-Altenzentrum
Rhonestraße 5
50765 Köln (Chorweiler)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Johaniter Seniorenhaus, Gut Heuserhof
Giershausener Weg 21
50767Köln (Heimersdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Haus Monika
Kölner Straße 64
51149 Köln (Ensen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Elisa Seniorenwohnstift Köln
Dülkenstr. 18
51143 Köln (Porz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Altenzentrum St. Josef
Wilhelm-Ruppert-Str. 2
51147 Köln (Wahn)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Altenheim St. Martin
Hauptstraße 49
51143 Köln (Zündorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


MBS-Seniorendienste, Sabine Gröters
Brücker Mauspfad 440
50999 Köln
---
tel: 02236 89 64 97
fax: 02236 89 64 98
Betreuungsdienst, Familiendienst, Beratungsdienst
e-mail info@mbs-koeln.de
web www.mbs-koeln.de


Seniorenheim Oranienhof
Olpener Str. 60
51103 Köln (Höhenberg)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Deutschordens Wohnstift
Straßburger Platz
51109 Köln (Neubrück)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web

Pflegeberatung ist ein qualifiziertes Angebot, um nach einem Krankenhausaufenthalt- bzw. einer Reha-Maßnahme die häuslichen Aufgaben wieder selbstständig zu bewältigen.
Nach telefonischer Absprache wird mit einer geschulten, unabhängigen Pflegefachkraft ein Besuch in der eigenen Wohnung vereinbart. Vor Ort werden alle Fragen zur Pflege und hauswirtschaftlichen Versorgung geklärt. Die Pflegefachkraft ist vertraut mit den regional vorhandenen Pflegestrukturen und berät bei der Auswahl geeigneter Hilfen.

Pflegeberatung umfasst
ˇ Analyse der aktuellen Situation des Pflegebedürftigen
ˇ Praktische Anleitung für Angehörige am Krankenbett
ˇ Beratung über Hilfsmittel
ˇ Finanzierung der Hilfen
ˇ Darstellung der unterschiedlichen Hilfeangebote

Wissensvermittlung Prophylaxe
ˇ Sturzverhütung in der Wohnung
ˇ Die Bedeutung des Trinkens Dehydratationsprophylaxe
ˇ Inkontinenz vermeiden Kontinenz sichern
ˇ Dekubitusprophylaxe
ˇ Kontrakturenprophylaxe
ˇ Thromboseprophylaxe
ˇ rückenschonendes Arbeiten und Wissen zur Lagerungen

Pflegeberatungsstellen im Erftkreis

hier klicken




Regional tätige Pflegeberater finden sie in der Übersicht


_________________________________

Pflegeberatungsstellen im Erftkreis

hier klicken


Pflegeberatungsstellen Köln

hier klicken



Seniorenberatungsstellen Köln

hier klicken




Beratungstelefon der Stadt Köln

hier klicken



_________________________________

Zu den Kernbereichen der Pflege gehören die ambulante Pflege (mit der psychiatrischen Fachkrankenpflege), die teilstationäre Pflege (mit Tages- Nacht- und Kurzzeitpflege) und die stationäre Pflege.

Die verschiedenen Pflegeangebote sind in der Navigationsleiste -links- nach Funktionen aufzurufen (z.B. ambulante Pflege, Kurzzeitpflege, stationäre Pflege etc.

Danach erscheinen für einzelnen Rubriken die in dem Portal erfassten Kreise und kreisfreien Städte. Dort wird Seniorenberatung angeboten.

Erstes Ziel ist es, die Selbständigkeit und die Selbstpflegekräfte der Pflegebedürftigen zu erhalten und zu verbessern und die Lebensqualitä¤t der Menschen, die Hilfe benötigen, zu sichern.

Für Fragen stehen wir jederzeit unter 02235 689 689 zur Verfügung



Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt eine Person eine andere Person, im Falle einer Notsituation zuvor definierte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen.
Wird die Vollmacht auf alle Bereiche übertragen, handelt es sich um eine Generalvollmacht. Auch hier sollten alle Details, genau wie in den einzelnen Vollmachten, schriftlich festgehalten werden.
Die Beratung und Beurkundung durch einen Notar wird empfohlen, muss aber nicht erfolgen, um wirksam zu sein
Mit der Vorsorgevollmacht wird der Bevollmächtigte zum rechtlichen Vertreter des Vollmachtgebers, das bedeutet, er entscheidet an Stelle (z.B. durch altersbedingten Abbau von geistigen Fähigkeiten) des nicht mehr entscheidungsfähigen Vollmachtgebers.



Heike Nüsser


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Martina Dahm


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Roswitha Marburg


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Renate Lydia Voigt


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Nicole Bremer


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Regina Müller


Information unter: 02235 689 689

mehr >>>


Private Pflegekräfte werden über unser Büro vermittelt. Bitte rufen Sie an unter

02235 689 689



Marie-Luise Klein


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Private Pflege bietet die Möglichkeit, den individuellen häuslichen Pflegebedarf mit Unterstützung einer privaten Pflegekraft sicher zu stellen.
Durch private häusliche Pflege lässt sich Heimpflege vermeiden. Die eigene Wohnung kann aufrecht erhalten werden.
Eine rechtzeitige und an den Bedarf angepasste professionelle Betreuung und Pflege stabilisiert die Pflegesituation oder verbessert sie.
Geschulte private Pflegfachkräfte übernehmen alle Aufgaben, die sich bei der Versorgung in der eigenen Häuslichkeit ergeben.

Beschäftigungsarten:

1. Beschäftigung einer Pflegekraft, die freiberuflich tätig ist

2. Beschäftigung der Pflegeperson im Angestelltenverhältnis; die pflegebedürftige Person ist Arbeitgeber

3. Beschäftigung im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (Minijob)

Die Kosten für private Pflegekräfte werden bei Vorliegen einer Pflegestufe in der Regel über das Pflegegeld finanziert. Pflegekasse übernehmen im Rahmen der Pflegeversicherung nur dann Pflegekosten, wenn zwischen der Pflegekraft und der Pflegekasse ein Versorgungsvertrag besteht.

Bei der Auswahl einer geeigneten privaten Pflegekraft unterstützen wir Sie gerne. Sie erreichen uns jederzeit unter der Telefonummer:

02235 689 689

mehr >>>


Doris Weinberger
Am Regenbusch 14
52391 Vettweis
Tel. 02424 - 200025
Fax. 02424 - 200026

mehr >>>


Zohra Jülich
Borromäerinnenstr. 2
52388 Nörvenich
Tel. 02426 - 5980



mehr >>>


Raimund Schieweck
Bretzelnweg 36
52353 Düren
Tel. 02421 44318

mehr >>>


Diana Fleischer
Somerbenden 3
53909 Zülpich
Tel: 02252 - 830324

mehr >>>


Monika Natalie Nass


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Magdalena Marek


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Antonia Conrad


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Kornelia Dijkstra


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Simone Fuchs


Informationen unter: 02235 689 689

mehr >>>


Michael Reineke
Burgstrasse 82

51427 Bergisch-Gladbach
Tel: 02204 - 66196
Mobil: 0178 2443434700 96 85

mehr >>>


Bettina Seidel
Richard Demelstr. 25

51469 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 - 246968
Mobil: 0174 700 96 85

mehr Infos


In Deutschland leben mehr als 600.000 Pflegebedürftige in Pflegeheimen.
Stationäre Altenpflegeeinrichtungen bieten pflegebedürftigen Menschen gegen Entgelt Pflege sowie Unterkunft und Verpflegung.

Gute Pflege zielt darauf ab, das Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner im Heim zu sichern und durch fachlich fundierte Pflegediagnostik und Pflegeplanung den Erhalt bzw. die Wiedererlangung von Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu sichern.

Die Leistungen der Pflegeeinrichtungen haben dem allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse zu entsprechen. Über die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen wacht die Heimaufsicht als zuständige Behörde.



mehr >>>


Alten- und Pflegeheim Seniorenpension Eleonore
Eifelstraße 9
50181 Bedburg
---
tel: 02272 83439
fax:
e-mail
web


Kloster Residenz "Maria Hilf"
Marienstrasse 1
50181 Bedburg-Kirchherten
---
tel: 02463 99860
fax: 02463 998699
e-mail
web


Alten- und Pflegeheim "Stiftung Hambloch"
St- Rochuss-Str. 11
50181 Bedburg
---
tel: 02272 9390
fax:
e-mail
web


Pflegeheim Erken
Schumannstr. 51
50181 Bedburg
---
tel: 02272 901231
fax:
e-mail
web


Alten- und Pflegeheim Haus Schuld
Theo-Philipps-Ring 37
50129 Bergheim
---
tel: 02183 1330
fax:
e-mail
web


Haus Sandberg
Sandberg 6-12
50129 Bergheim
---
tel: 02271 8375 - 0
fax: 02271 8375-559
Heimleitung Frau Reiners
e-mail
web


DRK Kreisverband Rhein Erft Altenpflegeheim
Zeppelinstr. 25
50126 Bergheim
---
tel: 02271 6060
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Quadrath
Auf der Helle 38
50127 Bergheim
---
tel: 02271 793 - 0
fax: 02271 79 31 09
e-mail
web


Stahl' sches Stift
Am alten Fließ 38
50129 Bergheim
---
tel: 02238 4090
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Bergheim-Kenten
Am Vogelwäldchen 2
50126 Bergheim
---
tel: 02271 461-0
fax:
e-mail
web


Altenzentrum Johannesstift
An der Ziegelei 1-5
50321 Brühl
---
tel: 0 22 32 578 - 0
fax: 0 22 32 578 - 504
e-mail info@johannesstift-bruehl.de
web www.johannesstift-bruehl.de


Senioren Residenz Brühl Nitsche gemeinnützige GmbH
Schillerstraße 2
50321 Brühl
---
tel: 0180 1444 666
fax:
e-mail
web


Altenwohn- und Pflegeheim St. Martinus
Hochstr. 1
50189 Elsdorf
---
tel: 02274 7070
fax:
e-mail
web


Seniorenwohnheim Brühl GmbH
Kölnstraße 74 - 84
50321 Brühl
---
tel: 02232 7000
fax:
e-mail
web


Refugium Betriebsmanagement GmbH
Valentin-Pfeiffer-Str. 44
50189 Elsdorf
---
tel: 02274 93010
fax:
e-mail
web


Heinz-Kühn-Seniorenzentrum Lechenich
Michael-Schiffer-Weg 1
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 955280
fax:
e-mail
web


MÜNCH-Stift-APZ Alten- und Pflegezentrum
Münchweg 3
50374 Erftstadt
---
tel: 02235 404 488
fax:
e-mail
web


Altenzentrum St. Augustinus
Augustinusstraße 10
50226 Frechen
---
tel: 02234 963400
fax:
e-mail
web


Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth
Dechant-Hansen-Allee 16
50226 Frechen
---
tel: 02234 966210
fax:
e-mail
web


Elisa Seniorenstift GmbH
Kapellenstraße
50226 Frechen
---
tel: 02234 952690
fax:
e-mail
web


Rudi Tonn Altenzentrum
Bonnstr. 67
50354 Hürth
---
tel: 02233 79920
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Hürth
Rosellstr. 35
50354 Hürth
---
tel: 02233 5980
fax:
e-mail
web


Sebastianusstift
Am Klostergarten 8-12
50354 Hürth
---
tel: 02233 93490
fax:
e-mail
web


Alten- und Pflegeheim St. Josef Haus
Bahnstr. 12
50170 Kerpen-Buir
---
tel: 02275 1030
fax:
e-mail
web


Deutsche Rotes Kreuz Kreisverband Erftkreis
Rote-Kreuz-Str. 1
50170 Kerpen-Horrem
---
tel: 02273 90900
fax:
e-mail
web


Herbert-Wehner-Haus Seniorenzentrum
Kirchweg 4
50169 Kerpen-Brüggen
---
tel: 02237 973320
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum
Steinstr. 19
50259 Pulheim
---
tel: 02238 8070
fax:
e-mail
web


Haus Elisabeth
Johannisstr. 5
50259 Pulheim
---
tel: 02238 51333
fax:
e-mail
web


Seniorenhotel "Villa Freund"
Venloerstr. 160
50259 Pulheim
---
tel: 02238 51041
fax:
e-mail
web


CBT-Wohnhaus St. Lucia
Pontivystr. 10
50389 Wesseling
---
tel: 02236 705-0
fax:
e-mail
web


Residenz am Dom
An den Dominikanern 6
50668 Köln
---
tel: 02 21 16 64-904
fax: 02 21 16 64-909
Residenz am Dom gemeinnützige Betriebsgesellschaft
e-mail info@residenz-am-dom.de
web www.residenz-am-dom.de


St. Maria Seniorenhaus
Schwalbengasse 3-5
50667 Köln (Altstadt Nord)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Kloster der Celittinnen zur hl. Maria
e-mail
web


St. Vincenz Haus
Konrad Adenauer Ufer 55
50668 Köln (Altstadt Nord)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Stiftung St. Vincenz
e-mail
web


Altenheim St. Josefshaus
Dreiköniginnenstraße 1-3
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Stiftung St. Vincenz-Haus Betriebsgesellschaft mbH
e-mail
web


Arnold-Overzier Haus
Severinswall 43
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Arbeitwohlfahrt Kreisverband Köln e.V.
e-mail
web


CBT Wohnhaus An St. Georg
Georgsplatz 5
50676 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritas Betriebsführungs- und Trägerges. mbH
e-mail
web


Clara Elisen Stift
Kartäuserwall 26
50678 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Clara Elisen Stiftung
e-mail
web


Stift St. Pantaleon
Am Pantaleonsberg 12
50676 Köln (Altstadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Stift St. Pantaleon e.V.
e-mail
web


Herz Jesu Heim
Oberländer Wall 16 - 22
50678 Köln (Neustadt Süd)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Franziska Schervier Altenhilfe GmbH
e-mail
web


Altenheim St. Heribert
Urbanstraße 1
50679 Köln (Deutz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Gebrüder-Coblenz-Stift
Gebrüder-Coblenz-Str. 15
50679 Köln (Deutz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


Anne-Frank-Haus
Peter-von-Fliesteden-Str. 4
50993 Köln (Brausnfeld)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Clarenbachstift, Peter-von-Fliested-Haus, Benderstift
Peter-von-Fliesteden-Str. 1+2
50933 Köln (Braunsfeld)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Kirchengemeinde Köln Braunsfeld GmbH
e-mail
web


Paul-Schneider-Haus
Peter-von-Fliesteden-Str. 3
50933 Köln (Braunsfeld)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Seniorenzentrum St. Bruno
Karl-Begas-Strasse 2
50939 Köln (Klettenberg)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
e-mail
web


Altenzentrum Deckstein
An der Decksteiner Mühle 3-7
50935 Köln (Lindenthal)
---
tel: Info 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Katharina-von-Bora-Haus
Stadtwaldgürtel 28
50933 Köln (Lindenthal)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Diakoniewerk Coenaculum Köln e.V.
e-mail
web


Kloster zur heiligen Elisabeth
Gleueler Str. 301
50935 Köln (Lindenthal)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Genossenschaft der Cellitinen (Augustinerinnen)
e-mail
web


St. Anna Seniorenhaus
Franzstraße 16
50931 Köln (Lindenthal)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen zur hl. Maria
e-mail
web


Viktor-Scheffel-Haus
Scheffelstraße 23 - 31
50935 Köln (Lindenthal)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Lutz und Margot Tschapke
e-mail
web


Altenheim Haus Paulus / Stephanus
Neuer Grüner Weg 15 + 19
50933 Köln (Müngersdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Haus Andreas
Neuer Grüner Weg 21
50933 Köln (Müngersdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Heinrich-Püschel-Haus
Neuer Grüner Weg 25
50933 Köln (Müngersdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
CBWK gGmbH Clarenbachwerk
e-mail
web


Elternheim der Synagogengemeinde Köln
Berrenrather Str. 480
50937 Köln (Sülz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Synagogen-Gemeinde Köln
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Dr. Ernst Schwering
Jünkerather Str. 2
50937 Köln (Sülz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


St. Josefsheim
Aachenerstraße 1312
50859 Köln (Weiden)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Kath. Kirchengemeinde St. Marien
e-mail
web


Seniorenhaus Rosenpark
Bernhard-Feilchenfeld-Str. 3-5
Köln (Zollstock)
---
tel: 0221-36721
fax:
Kölner Seniorenwerk Christophorus e.V.
e-mail
web


Maternus-Seniorenwohnungen
Hauptstrasse 128
50996 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenzentrum Michaelshoven
Pfarrer-te-Reh-Str. 8
50999 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Haus Simeon, Haus Manila
e-mail
web


St. Maternusheim
Brückenstrasse 21
50996 Köln (Rodenkirchen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
e-mail
web


Matthias Pullem- Haus
Grüner Weg 23
50999 Köln (Sürth)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Heimstatt Engelbert e.V.
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Köln Bocklemünd / Mengenich
Görlinger Zentrum 30 a/b
50829 Köln (Bocklemünd / Mengenich)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Grund und Boden Treuhand GmbH
e-mail
web


St. Brigida Alten- und Pflegeheim
Grevenbroicher Str. 43
50829 Köln (Bocklemünd / Mengenich)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
St. Brigida Verein e.V.
e-mail
web


AWO Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus
Peter Bauer Str. 2
50823 Köln (Neuehrenfeld)
---
tel: 0221 57 33-0
fax: 0221 57 33-205
Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Köln e.V.
e-mail roemisch@awo-koeln.de
web www.awo-theo-burauen-haus.de


Johanneshaus Thebäerforum
Roßstr. 13 / Mechternstr. 28
50823 Köln (Ehrenfeld)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Johannes Seniorendienste Mitte e.V.
e-mail
web


Städt. Seniorenzentrum Köln-Riehl
Boltensternstraße 6-16
50735 Köln (Riehl)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


Marie-Juchacz-Altenzentrum
Rhonestraße 5
50765 Köln (Chorweiler)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e.V.
e-mail
web


Johaniter Seniorenhaus, Gut Heuserhof
Giershausener Weg 21
50767 Köln (Heimersdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Johannes Seniorendienste Mitte e.V.
e-mail
web


Elisabeth-von-Thüringen-Haus
St. Tönnis-Str. 63
50769 Köln (Worringen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
e-mail
web


Altenzentrum Porz-Urbach
Tiergartenstraße 47
51145 Köln (Elsdorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Kath. Kirchengemeinde St. Bartholomäus
e-mail
web


Haus Monika
Kölner Straße 64
51149 Köln (Ensen)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Alexianer Krankenhaus GmbH
e-mail
web


Elisa Seniorenwohnstift Köln
Dülkenstr. 18
51143 Köln (Porz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Elisa Seniorenstift GmbH München
e-mail
web


Ernst-Mühlendyck-Haus
Konrad-Adenauer-Str. 14 - 16
51149 Köln (Porz)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Ev. Kirchengemeinde Porz
e-mail
web


Caritas Altenzentrum St. Josef
Wilhelm-Ruppert-Str. 2
51147 Köln (Wahn)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln
e-mail
web


Altenheim St. Martin
Hauptstraße 49
51143 Köln (Zündorf)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Genossenschaft der Cellitinnen
e-mail
web


St. Vinzenzhaus
Olpener Straße 863/865
51109 Köln (Brück)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritative Vereinigung e.V.
e-mail
web


Seniorenheim Oranienhof
Olpener Str. 60
51103 Köln (Höhenberg)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Dietmar Bombis
e-mail
web


Altenzentrum St. Marien
Vereinstr. 8
51103 Köln (Kalk)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Kath. Kirchengemeinde St. Marien
e-mail
web


Deutschordens Wohnstift
Straßburger Platz
51109 Köln (Neubrück)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Deutschordens Wohnstift Konrad-Adenauer e.V.
e-mail
web


Seniorenhaus An St. Theodor
Burgstraße 74
51103 Köln (Vingst)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Seniorenhaus An St. Theodor e.V.
e-mail
web


Senex Altenheim
Straßburger Platz 6
51109 Köln (Neubrück)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Senex Wohnen und Pflege GmbH
e-mail
web


Pflege- und Wohnheim Johanniter-Stift Köln Kalk
Frankfurter Strasse 666
51107 Köln
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Die Johanniter
e-mail
web


Herz-Jesu-Stift
Flittarder Hauptstr. 37
51961 Köln (Flittard)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritative Vereinigung e.V.
e-mail
web


Senioren-Gilde, "Altes Postamt"
Dellbrücker Hauptstraße 205
51069 Köln (Dellbrück)
---
tel: 0221 968170
fax: 0221 681060
Steinkritzer & Steinkritzer GbR
e-mail info@seniorengilde.de
web www.seniorengilde.de


Städt. Seniorenzentrum Köln- Dellbrück
Dellbrücker Hauptstraße 100a
51069 Köln (Dellbrück)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentren für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


Altenzentrum des ASB
Keupstraße 2a - 4
51063 Köln (Mühlheim)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
ASB Alten- und Pflegeheim Köln GmbH
e-mail
web


Bodelschwingh-Haus
Mündelstraße 1
51065 Köln (Mühlheim)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Diakoniewerk Coenaculum Köln e.V.
e-mail
web


Städt. Senioren- und Behindertenzentrum Köln- Mühlheim
Tiefentalstr. 68 -70
51063 Köln (Mühlheim)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Zentrum für Senioren und Behinderte der Stadt Köln
e-mail
web


St. Josef-Elisabeth Altenheim
Elisabeth-Breuer-Str. 63
51065 Köln (Mühlheim)
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
Caritasverband für die Stadt Köln
e-mail
web


Die Tagespflege als Angebot der teilstationären Altenhilfe ist für Menschen eingerichtet, die aufgrund körperlicher Behinderung oder geronto -psychiatrischer Veränderung tagsüber der Pflege und Betreuung bedürfen und in der eigenen Wohnung von ambulanten Pfegekräften nicht ausreichend versorgt werden können.
Tagesbetreuung ist als Ergänzung der ambulanten Pflege geeignet, die pflegerische Versorgung in einem Pflegeheim zu verhindern oder hinauszuzögern.
Durch die Tagespflege wird dem Pflegbedürftigen eine ausreichende und dem Pflegebedarf angemessene Versorgung und Betreuung geboten. Das Angebot schützt alte und alleinlebende Menschen vor Vereinsamung und entlastet die pflegenden Angehörigen
Je nach Pflegestufe erhalten Pflegebedürftige einen Zuschuss von der Pflegekasse.



Seniorenpension Jagniatkowski & Geray GbR
Im Rauland 65
50127 Bergheim (Quadrath)
---
tel: 02271 9 25 26
fax:
e-mail
web


Tagespflegecenter Haus Gisela Inh. Gisela Freund
Nordring 52
50259 Pulheim
---
tel: 02238 51368
fax:
e-mail
web


Hier stellen wir Ihnen die derzeitigen Angebote für Tagespflege in Köln dar.





Bezirk 2 -Rodenkirchen

Caritas Altenzentrum Maternus,


Brückenstraße 21
50996 Köln

Infomation unter: 02235 689 689



Bezirk 4 -Ehrenfeld

Tagespflege Thomas Fischer GmbH,


Thebäerstr. 78a
50823 Köln

Infomation unter: 02235 689 689



Bezirk 5 -Nippes

Tagespflegehaus für Senioren und Behinderte der SBK,


Köln - Riehl

Tel.0221 7775330

Infomation unter: 02235 689 689



Bezirk 6 -Chorweiler

Marie-Juchacz-Altenzentrum,


Rhonestr. 5
50765 Köln

Infomation unter: 02235 689 689



Bezirk 7 -Porz

Caritas Altenzentrum St. Josef,


Wilhelm Ruppertstraße 2
51147 Köln

Infomation unter: 02235 689 689




Bezirk 8 -Kalk

St. Vinzenzhaus,


Olpenerstr. 863-865
51109 Köln

Infomation unter: 02235 689 689



Bezirk 9 -Mühlheim

Hilke-Blum-Haus,


Dellbrücker Hauptstr. 178
51069 Köln

Information unter: 02235 689 689




Informationen für die Presse



Lernen Sie andere Menschen kennen und knüpfen Sie neue Kontakte. Urlaub ist in jedem Alter gut und belebt Körper und Geist. Seniorenreisen sind auf die Bedürfnisse der älteren Generation abgestimmt. Besonders Alleinstehende genießen den Schutz und die Sicherheit der Gruppe. Reiseziele und Reisezeiten sowie Reiseservice entsprechen besonderen Anforderungen. Viele Angebote bieten medizinische Betreuung und beinhalten einen Hol- und Bringdienst nach dem Grundsatz: „sicher und bequem von Anfang an“





Ferien mit Pflege e.V.

Ferien für Alle
Weil wir uns kümmern

Charlotte Coenen
Klinkenbergstr. 7
41199 Mönchengladbach


Internet:
www.ferien-mit-pflege.de


E-Mail:
info@ferien-mit-pflege.de



SIM Reisen - Senioren im Mittelpunkt

Die Firma SIM Reisen in Bergisch Gladbach veranstaltet betreute Reisen für die reifere Generation. Dazu gehören Städte- und Themenreisen ins In- und Ausland. Gruppen und Einzelpersonen mit besonderen Anforderungen an Pflege und Betreuung während der Reise sind bei SIM Reisen bestens aufgehoben.

SIM Reisen
Cornelia Spiecker
Am Brücker Bach 25
D-51427 Bergisch Gladbach
Deutschland

Fon: 0 2204 - 42 57 04
Fax: 0 2204 - 42 57 01
Internet: www.simreisen.eu
E-mail: info@simreisen.eu



Freizeit und Touristik GmbH
Nachtigallenweg 20
53501 Grafschaft
Tel.: 02641 / 205071



mosaik reisen GmbH
Kasseler Straße 9
37269 Eschwege
Tel.: 05651 / 12528
E-Mail:
info@mosaikreisen.com



Ferienhäuser in Norwegen
Ansprechpartner in Deutschland:

Jeanette und Jürgen Aumann
Kreishausstraße 11a
32051 Herford
Tel./Fax. 05221 15 125
E-Mail:
jf.aumann@t-online.de



BTS-
Bus Touristik Service GmbH
Habsburgerring 11 (Am Rudolfplatz)
50674 Köln
Tel.: 0221 / 2 57 30 31



Holtappels Reisen
Rolli Tours
Zur Ölmühle 10
53347 Alfter
Tel.: 0228 / 64 24 02
Internet:
www.holtappels-reisen.de



Neue Wege GmbH
Reisen und Seminare
Nils-Bohrstraße 22
53881 Euskirchen
Tel. 02255 / 95 91 0
Fax. 02255 / 9591 70

E-Mail:
info@neuewege.com



BTS-
Bus Touristik Service GmbH
Habsburgerring 11 (Am Rudolfplatz)
50674 Köln
Tel.: 0221 / 2 57 30 31



Lifta Treppenlifte
Abt. Reisen
Horbellerstr. 33
50858 Köln
Tel.: 0800/22 44 66 1



Felix Reisen
Carl-von-Linde-Straße
50999 Köln-Sürth
Tel.: 02236 / 96 29 40



Pflegehotel Schloß Bad Wurzach
Marktstr. 9/1
88410 Wurzbach
Tel.: 07564 / 93460



Senioren Reisen
P.Elsen
gemeinsamer Urlaub, rundum versorgt
Broicherdorfstraße 30
41564 Kaarst
Tel.: 02131 / 60 20 35



Caritasverband für den Erftkreis e.V.
Kreisgeschäftsstelle
Reifferscheidtstraße 2-4
50345 Hürth
Tel.: 02233 / 79 90 0



Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Erftkreis e.V.
Zeisstr. 1
50126 Bergheim
Tel.: 02271 - 6030



Haus Rheinsberg, Hotel am See
Donnersmarckweg 1
16831 Rheinsberg
Tel.: 033931 / 344 0



Seniorenfreizeit in Maria Rain / Allgäu
incl. Reisetransfer
Buchung bei Familie Bachhuber
Am alten Bach 63
41 470 Neuss
Tel. 02137 / 7 66 94
Fax. 02137 / 7 71 80



Die Reisebegleiter

Betreutes Reisen für Menschen mit Einschränkungen
Ralf Zimmerbeutel
examinierter Altenpfleger
Diplomsozialwissenschaftler



Germaniastrasse 13
47800 Krefeld
Tel. 02151-158448
Fax. 02151-158449
E-Mail:
dieReisebegleiter@t-online.de



Appartementhotel mit Hotelservice
Familie Harzheim
Oberstdorfer Strasse 10
87561 Oberstdorf-Rubi
Tel. 08322 96790
Fax. 08322 967923



E-Mail:
bergland-oberstdorf@t-online.de



TROTZDEM Reisen
Ulrike Stürznickel
Fasanenweg 8
46539 Dinslaken
Tel.: 02064 80 881 oder 0201 60 45 40
Mobil.: 0171 24 33 771



Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Erftkreis e.V.
Zeppelinstr. 25
50126 Bergheim
Tel.: 02271 / 60 61 21


Keine Angst vor dem Finanzamt!

Tibet Neusel / Kathrin Arrocha / Sigrid Beyer

Neue Renten- und Pensionsbesteuerung

ˇ Das Alterseinkünftegesetz
ˇ Absetzmöglichkeiten
ˇ Strafverfolgung vermeiden
ˇ Erstattungsansprüche sichern

Hunderttausende Rentner und Pensionäre erhalten in den nächsten Wochen und Monaten Post vom Finanzamt. Sie werden aufgefordert, ihr Einkommen offen zu legen. Mit in Kraft treten des Alterseinkünftegesetzes zum 1. Januar 2005 wurde ein gravierender Systemwechsel in der Besteuerung der Renten sowie in der steuerlichen Behandlung der Altersvorsorgeaufwendungen vollzogen. Bisher mussten ca. 2 Millionen Rentner Steuer zahlen, nach Schätzung des Bundesfinanzministeriums werden ab 2005 weitere 1,3 Millionen zur Kasse gebeten.
Umfangreiche Kontrollmaßnahmen wurden eingeführt. In Folge davon werden sich nicht wenige Rentner wegen steuerlicher „Versäumnisse“ unangenehmen Nachfragen bis hin zur Strafverfolgung ausgesetzt sehen. Anderseits gibt es viele Rentner, die aufgrund dieser „Versäumnisse“ dem Staat Geld geschenkt haben, welches es – soweit möglich – zurückzufordern gilt.

Der Ratgeber Neue Renten- und Pensionsbesteuerung informiert leicht verständlich und kompakt über die neuen Regelungen und hilft dabei, sich den Forderungen des Finanzministeriums gut informiert entgegen zu stellen. Die Autoren geben in ihrem Buch präzise Tipps, was alles steuerlich absetzbar ist. Und sie beschreiben Punkt für Punkt, wie man die Anlage R ausfüllt. Damit alle Leser auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen bleiben, gibt es im Internet-Tagebuch der Autoren (http://neusel.blogg.de ) ein regelmäßiges Update mit allen Neuerungen zum Thema Rentenbesteuerung.

Linde Verlag
1. Auflage 2006
192 Seiten,
Paperback,
ISBN 3-7093-0118-1,
€(D) 9,90 /
€(A) 10.20 /
CHF 18,60

_________________________________

Monika Broy
Dipl. Sozial Pädagogin

Haagstrasse 55
50374 Erftstadt

Tel.: 02235 689 689
Fax.: 02235 95 32 15


E-Mail:
info@seniorenberatung.de

berufliche Biografie

- nach dem Studium der Sozialpädagogik langjährige Leitungstätigkeit im Arbeitsfeld der offenen und stationären Altenhilfe
- Assistenz der Geschäftsführung, verantwortlich für Public relations und Öffentlichkeitsarbeit
- Bekleidung der Leitstelle „Älter werden“ Infrastrukturplanung für den Rhein-Erft-Kreis
- Besondere Erfahrungen in den Bereichen Beratung alter Menschen und Angehöriger, Fortbildung für haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Altenhilfe
- Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Köln
- Stellvertretende Vorsitzende der Bundesinteressenvertretung der Altenheimbewohner e.V. (www.BIVA.de)
- Mitarbeit in der Fachkommission „Pflege“ der BAGSO
- Berufsbegleitende Weiterbildung (296 Ustd.) Gerontopsychiatrische Familienberatung
- 1999 Gründung der privaten, internetgestützten Agentur für Seniorenberatung (www.seniorenberatung.de)



mehr >>>


_________________________________

Älterwerden bedeutet, sich auf neue Lebenssituationen einzustellen, neue Herausforderungen zu meistern und auch kritische Lebensereignisse zu bewältigt.

Durch individuelle Beratung von Mensch zu Mensch lassen sich Strategien und Perspektiven entwickeln, die es erleichtern, neue Wege zu finden und problematische Veränderungen zu bewältigen

Die Themen der Seniorenberatung beziehen sich auf alle denkbaren Fragen im Zusammenhang mit dem Älterwerden. Prävention, Freizeitgestaltung, Bildung, Wohnen im Alter und Pflege gehören dazu, aber auch Fragestellungen bezüglich der Organisation der häuslichen Versorgung bei Demenz und Entlastung der Angehörigen.

Die Fragen richten sich auf die Auswahl und Finanzierung von Dienstleistungen und die Möglichkeiten finanzieller Entlastung.

persönliche Beratung

_________________________________

Telefonischen Auskünfte der Seniorenberatung sollen Ihnen eine erste Hilfestellung bieten.
Informationen, die in dem Zusammenhang per Telefon übermittelt werden, sind grundsätzlich kostenlos und unverbindlich.

Für eine umfassende telefonische Beratung sollte vorab ein Termin abgestimmt werden, damit der Berater / die Beraterin Zeit hat, auf Ihre persönlichen und individuellen Fragen einzugehen.
In dem Zusammenhang wird die Beratungseinheit bei je 15 Minuten mit 15.00 Euro zuzüglich Mwst. berechnet.

Sie könnten bundesweit unter der dafür reservierten Telefonnummer eine unserer Beratungsstellen erreichen.



Hospiz bedeutet heute Herberge / Hilfe für Sterbende. Durch stationäre oder ambulante Betreuung werden Menschen in ihrer letzten Lebensphase überwiegend in der eigenen Wohnung durch fachlich geschulte Besuchsdienste unterstützt und entlastet.
Die Hospiz-Dienste sind bestrebt, Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und Familien zu entlasten.

Informationen und Adressen erhalten Sie unter:

www.hospiz.net



Übersicht der Hospizvereine im Erftkreis.
Einzelne Pflegeeinrichtungen finden Sie
unter der Rubrik Dienstleistungen /Pflege
/Hospizpflege


mehr >>>


Nakos
Nationale Kontakt- und
Informationsstelle zur Anregung und
Unterstützung von Selbsthilfegruppen

Albrecht-Achilles-Str. 65
10709 Berlin
Tel.: 030/ 89 14 019



Selbsthilfegruppe für Anfallskranke im Erftkreis

Ärztehaus Horrem
Rathausstr. 1, 50169 Kerpen
Kontakt: Karin Barth
Herthastrasse 30
50969 Köln
Tel. 0221 3685736

_________________________________

Gemeinsamkeit macht stark

Ob rheuma-, zuckerkrank, behindert oder hörgeschädigt-
nahezu jeder, der neben der ärztlichen Versorgung die Solidarität
mit Schicksalsgenossen braucht, findet die für ihn richtige
Selbsthilfeorganisation


mehr >>>



AUFWIND

Alzheimer-Selbsthilfegruppe im Seniorenwohnheim Brühl
-Hilfe für betreuende Angehörige
Treffen: jeden 3. Dienstag im Monat um 18:30 Uhr im Haus Wetterstein

Kölnstraße 78-84
Tel.: 0163 / 3363690
Fax. 02232 / 700 499

Frau Dirks-Isselmann




Parkinson Kranke

Familienbildungsstätte

Anton-Heinen Haus
Bergheim
Tel.: 02271/ 47900




Arthose, Rheuma, Osteoporose

-Einschränkung der Gelenkbeweg-
lichkeit durch Verschleiß oder Rheuma-

Veronika Netzer
Chaunyring 40
50126 Bergheim
Tel.: 02271/ 63 397




Myasthenie SHG

-Muskelschwäche-

Andreas Feuser
Tel.: 02238/ 7585




Tinnitus, Hörsturz, Schwindel

-Ohrgeräusche, plötzlicher Hörverlust-
Treffen: jew. 3. Sa. im Monat

Pfarrzentrum St. Kilian
Busbachstraße 9
50374 Erftstadt-Lechenich
Tel.: 02235/ 6199




Deutsche Rheuma Liga e.V.

-NW AG Erftkreis-

Gerhard Schoeddert
Tel.: 02233/ 67470



Psoriasis
-Schuppenflechte-

Hannelore Michel
Tel.: 01728780716



"Chronischer Schmerz"

Monika Frankfurter
Tel.: 02273 1587
Mittwochs 19-21 Uhr

Seniorenberatung Monika Broy

eine Agentur für Beratung und Dienstleistung


Was ist unter Seniorenberatung zu verstehen?

Die Seniorenberatung ist eine private Agentur, die älteren Menschen und auch Angehörigen hilft, in schwierigen Situationen eine gute Lösung für individuelle Probleme zu finden und die Klienten bei der Umsetzung praktisch unterstützt. Dabei handelt es sich um Fragen bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit, Fragen der Wohnungsanpassung oder um die Organisation der häuslichen Versorgung.

Wie ist die Seniorenberatung entstanden?

Die Gründungsidee entstand aus der Erkenntnis, dass es für ältere Menschen zunehmend schwierig ist, sich in der Angebotsvielfalt im Seniorenmarkt zurecht zu finden. Es gibt inzwischen viele unterschiedliche Hilfen und Möglichkeiten. Dazu kommt, dass viele Senioren alleinstehend sind, weil Angehörige verstorben oder fortgezogen sind. Sie sind mit ihren Problemen oft überfordert.

Welche Formen der Beratung werden angeboten?

Die erste Beratung findet, wenn möglich, am Telefon als Einstiegs- und Orientierungsberatung statt. Eine anschließende persönliche Beratung findet beim Klienten zu Hause in der Wohnung oder im Beratungsbüro statt.

Welches Spektrum an Beratungsthemen wird den Ratsuchenden angeboten?

Die Themen beziehen sich auf alle Fragen im Zusammenhang mit dem Älterwerden. Die jüngeren Ratsuchenden haben eher Fragen zur Vorsorge und zu Wohnalternativen, wie Seniorenresidenzen, oder Wohngemeinschaften. Je älter Menschen sind, um so häufiger kommen Angehörige zur Beratung. Dabei geht es um die Sicherung der Pflege zu Hause. Hier sind es Fragen zu den Möglichkeiten der häuslichen Versorgung sowie Entlastungsmöglichkeiten der pflegenden Angehörigen. Auch die Wohnberatung gehört zum Beratungsspektrum.

Welchen Kosten entstehen?

Die Erstberatung am Telefon ist kostenlos. Die Beratungsstunde wird mit 60,00 Euro berechnet. Bei Hausbesuchen fallen Fahrtkosten an.




mehr >>>



mehr >>>


Der Seniorenmarkt ändert sich durch veränderte Anforderungen und zahlreiche gesetzliche Neuregelungen immer schneller und verlangt gleichzeitig neue, angemessene Lösungen.

In diesem Bereich stellen sich regional und überregional tätige Unternehmens-beratungen vor, die im Seniorenmarkt über besondere Erfahrungen verfügen und die ihr über viele Jahre gewachsenes Fachwissen für die Praktiker abrufbar machen.

Dienstleister der Altenhilfe, die Unterstützung suchen bei der Weiterentwicklung ihrer Arbeit, finden hier geeignete Partner zur erfolgreichen Lösung ihrer vielfältigen Aufgaben.



Beispiel 1
umfangreiche Internetseite, ca. 35 Einzelseiten incl. div. Formulare für Interessengemeinschaft von Senioren- Beratern

Internet:
www.senioren-beraten.de



Beispiel 5
kleine Firmenseite (7 Einzelseiten) für Ingenieurbüro aus der Chemie- und Pflanzenschutzbranche.


Internet:
www.deres.de

Ausrichtung

Wir bieten Webdesign schwerpunktmäßig für Dienstleister im Seniorenmarkt.Dabei berücksichtigen wir, dass älteren Menschen mit körperlichen Einschränkungen die Nutzung der Seiten erleichtert wird.

Bedienbarkeit

Wir beachten bei der Gestaltung vor allem die Größe des Schrifttyps, Kontraste bei der Auswahl der Farben, klare Strukturen und schlüssige, leicht bedienbare Navigationsmechanismen.

Orientierung

Die Nutzerinnen und Nutzer sollen sich schnell und einfach innerhalb der Webseiten orientieren- und effizient bewegen können, deshalb bevorzugen wir wiederkehrende Stilelemente beim Seitenaufbau, bei der Navigation und den Inhalten.

Unsere Leistungen im Überblick

- kostenlose und unverbindliche Gestaltung einer Musterseite
- Beantragung Ihrer Domain
- Komplette Gestaltung Ihrer Web-Präsentation
- Einrichten Ihres Servers
- Einrichten Ihrer eMail-Adressen und Response- Seiten
- Anmeldung bei allen relevanten Suchmaschinen
- Wartung und Aktualisierung Ihrer Webseite


Die Beratung erfolgt kostenlos und unverbindlich

Preise

Startseite incl. Bildbearbeitung, Fotos und/ oder Grafik,

150.00 Euro

Unterseiten mit Texten vom Auftraggeber bereitgestellt

40.00 Euro

Unterseiten nach Absprache für den Auftraggeber erstellt

80.00 Euro

Bearbeitung von Bild / Grafikmaterial je Motiv

20.00 Euro

Suchmaschineneintrag

75.00 Euro

Wartung / Aktualisierung je Zeitstunde

60.00 Euro





Die Planung und Durchführung eines Umzugs ist eine komplexe Aufgabe. Sie beinhaltet das organisatorische Management der Vorbereitung und der verschiedenen Umzugsphasen sowie Aufgabe der Planung am neuen Wohnort.
Je besser der Umzuges vorbereitet ist, umso nervenschonender, kosten- und zeitsparender wird die Durchführung.

Ein Beispiel für Antrag auf Umzugskostenbeihilfe: hier klicken.

Was Sie bei einem Umzug beachten sollten

Diese Tabelle als PDF-Format downloaden
hier klicken

Was Wo Erledigt am:
Wohnung kündigen Vermieter/Gesellschaft  
Strom abmelden (ablesen am Tag des Auszugs oder der Übergabe) Energieversoger (Telefonische Mitteilung reicht)  
Fernsehanschluß (Kabel) Anbieter Kabelanschluß  
Rundfunk und Fernsehgebühren GEZ (Anträge bei Banken und Postämtern)  
Telefon Schriftliche Kündigung bei der zuständigen Telekomstelle  
Post Nachsendeantrag bei der Post  
Evtl. Schließfach kündigen Post  
Abmelden Einwohnermeldeamt alter Wohnsitz  
Anmelden Einwohnermeldeamt neuer Wohnsitz  
Evtl. Bank- oder Sparkassenfiliale wechseln zuständige Bank oder Sparkasse  
Rentenbescheid zuständige Rentenkasse  
Krankenkasse neue Anschrift mitteilen zuständige Krankenkasse  
Wohnung auflösen    
evtl. Wohnung renovieren    
Freunde und Bekannte benachrichtigen    
Versicherungen kündigen oder ummelden    
Sonstiges    



Die Seniorenberatung Broy gehört zum Verbund der Wohnberatungsstellen in NRW, die sich 1999 zur LAG- Wohnberatung NRW zusammengeschlossen haben. Die Mitglieder treffen sich mehrmals jährlich zu Arbeitstagungen und zum Informationsaustausch.

Selbständiges Wohnen hat im Alter eine zentrale Bedeutung, denn die eigenen vier Wände vermitteln Sicherheit und Geborgenheit. Oftmals genügen schon geringfügige Veränderungen, die den Verbleib zu Hause ermöglichen.

Bis zu 2.557 € bezahlt die Pflegekasse bei einer erforderlichen Wohnraumanpassung.

Die meisten älteren Menschen möchte den Lebensabend zu Hause in der eigenen Wohnung verbringen. Sie wollen Ihre Eigenständigkeit auch bei Gebrechlichkeit oder Pflegebedürftigkeit nach Möglichkeit nicht aufgeben. Die wenigsten Wohnungen sind allerdings so ausgestattet, dass sie im Alter oder bei Behinderung den Bedürfnissen gerecht werden.

Schon geringfügige Änderungen in der Ausstattung der Wohnung können einen nachhaltigen Effekt bei der Aufrechterhaltung der häuslichen Lebenswelt bewirken und den Umzug in ein Pflegeheim vermeiden helfen. Das Verrücken oder Erhöhen von Möbeln oder das Beseitigen von Stolperfallen kann erste wirksame Maßnahme sein.
Hilfsmitteleinsatz, Umbaumaßnahmen und Anpassung einzelner Bereiche sind weitere Faktoren, die dazu beitragen, den Verbleib in der Wohnung und die häusliche Versorgung sicher zu stellen. Die Wohnberatung bietet Informationen und persönliche Beratung sowie individuelle Hilfen zu folgenden Aspekten:

- barrierefreies Wohnen
- Wohnformen und Wohnalternativen
- bauliche oder technische Veränderungen
- Beratung bei der Auswahl von Hilfsmitteln, wie z.B. Badewannen- und Treppenlifte, Gehhilfen etc.
- Wohnsicherheit, z. B. Hausnotrufsystem, Sicherheitsvorkehrungen im Sanitär- und Küchenbereich, Absicherung der Wohnung und Schutz vor Einbruch
- Finanzierungsmöglichkeiten / Beantragung von Fördermitteln


Unsere Expertinnen beraten Sie persönlich und umfassend. Kontakte unter: 02235 - 689 689 oder 0221 - 76 31 43



Informationen über die Wohnberatungsstellen in NRW erhalten Sie bei

www.wohnberatungsstellen.de



Wohnberatung
Qualifizierung
Projektentwicklung

Monika Schneider


mehr >>>


Architektin

Susanne Pleger


weitere Informationen


SenioCasa, Seniorenwohnungen und Beratung

Haagstrasse 55
50374 Erftstadt

Tel.: 02235 689 689
Fax.: 02235 95 32 15
Mobil: 0177 6 689 689





Hier werden Ihnen Ferienhäuser und Wohnungen vorgestellt,
die in besonderer Weise die Wünsche und Bedürfnisse
von Seniorinnen und Senioren berücksichtigen.



CARAT Immobilien Service GmbH
Köln-Aachenerstr. 62,
50127 Bergheim

Tel. 02271 767076
Fax. 02271 767085

Internet:
www.carat-immobilien.de


E-Mail:
info@carat-immobilien.de



Seniorenresidenzen

was man über das Angebotsspektrum wissen sollte.



Für die einzelnen Themen jeweils dort auf "mehr Information" klicken.
Für den Gesamttext hier auf "mehr Information" klicken


mehr >>>


Ferienhäuser in Gruissant - direkt an der Mittelmeerküste gelegen

Gruissan gilt als eines der schönsten Dörfer an der Mittelmeerküste.

Hier sind Ferienhäuser und Wohnungen entstanden, die als Altersruhesitze besonders zu empfehlen sind. Ca. 200 m von der Anlage entfernt befindet sich ein Supermarkt und in der Ortsmitte gibt es weitere Geschäfte, Ärzte und Apotheken.Die nächstgelegene Stadt ist Narbonne. Von Köln aus gibt es eine direkte Verbindung mit dem Reisezug.

Die einzelnen Objekte werden zur Zeit internet - gerecht aufbereitet, damit Sie eine konkrete Vorstellung vom Leben am Mittelmeer erhalten.

Schon jetzt können Sie Info - Material bei Kurt Werner Rinnebach unter der Tel. Nr. 02263-952820 anfordern.





"Betreutes Wohnen" für Senioren ist die Kombination von selbständigem Wohnen in der eigenen Häuslichkeit, verbunden mit der Option, bei Bedarf Hilfe- und Serviceleistungen abrufen zu können.

Der Begriff findet bei unterschiedlichen Bau- und Betreuungskonzepten Anwendung. Manche Träger sprechen von "Service-Wohnen", "Wohnen Plus" oder "Seniorenresidenz".
Zur Wohnung gehört neben dem Wohn- und Schlafzimmer ein Bad und eine Küche. Insgesamt sollte die Wohnung rollstuhlgerecht- und der gesamte Baukörper barrierefrei sein.

Zum Betreuungskonzept gehört ein vielfältiges Kulturprogramm, hauswirtschaftliche Hilfe und Pflege für eine begrenzte Zeit im Bedarfsfall.
"Betreutes Wohnen" unterscheidet sich von Pflegeheimen, weil Wohnung, Pflege und Verpflegung von verschiedenen Anbietern abgerufen werden können. Die Angebotsform steht deshalb nicht unter dem Schutz des Heimgesetzes.

Die vorhandenen Möglichkeiten sind sehr unterschiedlich in Qualität und Ausstattung.
Vor der Entscheidung sollte das Augenmerk auf folgende Bereiche gerichtet werden:

ˇ Baukörper und Wohnumfeld
ˇ Grundservice und (kostenpflichtige) Zusatzleistungen
ˇ Sozialkulturelle Angebote und bei Bedarf die pflegerische Versorgung

In den o.g. genannten Bereichen gibt es keine verbindlichen Mindeststandards, deshalb entscheidet letztlich der abgeschlossene Vertrag, auf welche Dienstleistungen ein Anrecht besteht.




mehr >>>


derzeit kein Angebot



Seniorenzentrum Bergheim-Kenten

50126 Bergheim
Am Vogelwäldchen 2


Infomation unter: 02235 689 689



ACASA St. LAZARUS-HAUS

Zeiss Straße 2 - 6
50126 Bergheim

Infomation unter: 02235 689 689



Senioren Residenz Brühl Nitsche, gemeinnützige GmbH
Schillerstraße 2
50321 Brühl
---
tel: 0180 / 1 444 666
fax:
e-mail
web


Haus Wetterstein, Seniorenwohnheim Brühl GmbH
Kölnstr. 74-84
50321 Brühl
---
tel: 02232/ 7000
fax:
e-mail
web


Haus Hubertus, Seniorenwohnheim Brühl GmbH
Kölnstr. 74-84
50321 Brühl
---
tel: 02232/ 7000
fax:
e-mail
web


Will-Küpper-Haus Seniorenwohnheim Brühl GmbH
Kölnstr. 74-84
50321Brühl
---
tel: 02232/ 7000
fax:
e-mail
web


Betreutes Wohnen in Lechenich
---
tel:
fax:
e-mail
web


Betreutes Wohnen in Liblar
---
tel:
fax:
e-mail
web


Haus Baden
Dr. Tollstraße 53
50226 Frechen
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Humanitas Arkadenresidenz Gemeinn Betreibergesellschaft
Kranzmaarstraße 25
50354 Hürth
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Betreutes Wohnen in Hürth-Hermühlheim
Krankenhausstrasse
---
tel: Info: 02235 689 689
fax:
e-mail
web


Betreutes Wohnen in Hürth-Hermühlheim, Haus Baden 1
Nordring 1
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Betreutes Wohnen in Hürth-Hermühlheim, Haus Baden 2
Berrenrather 572
---
tel: info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Seniorenresidenz Burgpark, Gleuel
---
tel: info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Wohnen in der Wasserburg Gleuel
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Rhein-Erft
Rote-Kreuz-Str. 1
50170 Kerpen-Horrem
---
tel: 02273/ 90900
fax:
e-mail
web

mehr >>>


Donatus Residenz
50259 Pulheim-Sinnersdorf
---
tel: 02234 928660
fax:
Ansprechpartner: Herr Schemuth
e-mail
web


Hubertushof Pulheim
Venloerstraße 105
50259 Pulheim
---
tel: 02271 49221
fax:
Herr van Zütphen
e-mail
web


Christinapark
50259 Pulheim
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Caritas Seniorenheim Pulheim
50259 Pulheim
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


Haus Baden
50259 Pulheim-Brauweiler
---
tel: Info: 02235 689689
fax:
e-mail
web


CBT-Haus Wesseling St. Lucia
Pontivystraße 8
50389 Wesseling
---
tel: 02236 / 70 50
fax:
Ansprechpartner: Frau Steffen
e-mail
web

mehr >>>


Deutsches Rotes Kreuz, Residenz Wesseling
Oberwesselingerstr.33
50389 Wesseling
---
tel: 02271 / 606 101
fax:
e-mail
web

mehr >>>


es gibt in den einzelnen Stadtbezirken die verschiedensten Angebote. Eine Übersicht erhalten Sie für jeden Bezirk indem Sie auf "mehr >>>" im jeweiligen Bezirk klicken.

Für weitere Informationen rufen Sie bitte an



Tel.: 02235 689689




Bezirk 1 Innenstadt
Innenstadt, Deutz


mehr >>>


Bezirk 2 Rodenkirchen
Rodenkirchen, Bayenthal, Radertal, Raderberg, Zollstock, Marienburg, Hahnwald, Rondorf, Weiß, Sürth, Godorf, Meschenich, Immendorf


mehr >>>


Bezirk 3 Lindenthal
Braunsfeld, Lindentahl, Klettenberg, Sülz, Müngersdorf, Lövenich, Widdersdorf, Junkersdorf, Weiden


mehr >>>


Bezirk 4 Ehrenfeld
Ehrenfeld, Neuehrenfeld, Bickendorf, Bocklemünd, Mengenich, Ossendorf


mehr >>>


Bezirk 5 Nippes
Nippes, Mauenheim, Weidenpesch, Longerich, Bilderstöckchen, Riehl, Niehl


mehr >>>


Bezirk 6 Chorweiler
Chorweiler, Heimersdorf, Seeberg, Fühlingen, Worringen, Roggendorf, Thenhoven, Volkhoven, Weiler, Merkenich, Langel, Esch, Pesch, Auweiler, Lindweiler, Blumenberg


mehr >>>


Bezirk 7 Porz
Porz, Poll, Westhoven, Ensen, Gremberghoven, Eil, Urbach, Elsdorf, Wahnheide, Lind, Wahn, Libur, Langel, Grengel, Zündorf


mehr >>>


Bezirk 8 Kalk
Kalk, Humboldt, Gremberg, Vingst, Höhenberg, Ostheim, Merheim, Brück, Rath/Heumar


mehr >>>


Bezirk 9 Mülheim
Mühlheim, Buchforst, Buchheim, Holweide, Dellbrück, Höhenhaus, Dünnwald, Stammheim, Flittard


mehr >>>


Nicht dem Zufall überlassen, wo und wie man älter wird


mehr >>>


Worauf es ankommt


mehr >>>


Kleiner Unterschied mit großen Folgen


mehr >>>


Heim oder nicht Heim


mehr >>>


Nur das bezahlen, was genutzt wird


mehr >>>


Vor der Entscheidung vergleichen


mehr >>>


Was vor der Entscheidung zu klären ist


mehr >>>


Interessante Erlebniswelten gegen Langeweile und Vereinsamung


mehr >>>


Woran erkennt man ein gutes Haus?

Seniorenwohnungen
sollten insgesamt barrierefrei (nach DIN 18025) erbaut sein und in ihrer Ausstattung den Bedürfnissen alter Menschen gerecht werden.
Auf folgende Merkmale ist zu achten:
Der Zugang muss barrierefrei sein. Sanitäre Einrichtungen sind angepasst durch Haltegriffe, Toilettenerhöhung oder bodengleiche Duschtassen. Alle Räume müssen auch für Rollstuhlfahrer nutzbar sein.
Treppenhaus-, Gartenpflege, Schneeräumdienste und Straßenreinigung gehören zum Service. Die Teilnahme am gemeinsamen Mittagstisch kann verbindlich geregelt sein. Andernfalls ist über einen mobilen Menueservice die Anlieferung der Mittagsmahlzeit individuell möglich.
Um eine Seniorenwohnung beziehen zu können, muss das 60. Lebensjahr vollendet sein. Für Wohnungen, die öffentlich gefördert sind, ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich.



Das Bestreben älterer Menschen, die Versorgung im Pflegeheim zu vermeiden oder hinauszuzögern , führte zu Einrichtungen des Wohnens mit mehr Versorgungssicherheit.
Unter Begriffen wie „Wohnen mit Service“ / "Betreutes Wohnen" hat sich eine Angebotsvielfalt wohnungsbezogener Betreuungskonzepte für ältere Menschen entwickelt. Eine gesetzliche festgelegte Definition, was genau darunter zu verstehen ist, gibt es (noch) nicht.